• IT-Karriere:
  • Services:

Adobes Creative Suite verkauft sich gut

Nettogewinn klettert im dritten Quartal 2004 im Jahresvergleich um 62 Prozent

Adobes "Creative Suite" sorgt weiterhin für hohe Umsätze. Im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2004 konnte Adobe so seinen Umsatz von 319,1 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 403,7 Millionen US-Dollar steigern. Im zweiten Quartal 2004 konnte Adobe allerdings 410,1 Millionen US-Dollar umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn nach US-GAAP kletterte von 64,5 Millionen im dritten Quartal 2003 auf 104,5 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2004 und lag damit leicht unter den 109,4 Millionen US-Dollar das vorhergehenden Quartals. Im Jahresvergleich bedeutet das ein Plus von 62 Prozent.

Für das vierte Quartal 2004 erwartet Adobe einen Umsatz zwischen 400 und 415 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

nemesis 20. Jun 2005

Den Spass gibts zwar auch für 500 Euro als Studentenversion, nur auf wievielen PCs darf...

der kaiser 21. Sep 2004

dann rate mal, wieviele werbeagenturen etc dann noch was von adobe kaufen würden und...

Alter Sack 21. Sep 2004

Nö, kreativ sein kann ich sogar ganz ohne Rechner... aber um im grafischen Bereich...

Geber 21. Sep 2004

nein, aber um kreativ zu sein.

ro 21. Sep 2004

mal ganz ehrlich 2,086.84 Euro um creativ zu sein?


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /