Abo
  • Services:

VMware ACE soll Unternehmensnetzwerke sicherer machen

Bequeme Verteilung vorkonfigurierter Systeme auf Desktop-Systeme

VMware nutzt die Virtualisierungstechnik von VMware in dem kommenden Produkt ACE, um besonders IT-Administratoren in Unternehmen einen bequemen Weg anzubieten und vollständig vorkonfigurierte Systeme für die Mitarbeiter bereitstellen zu können. Damit soll auch die Sicherheit im Unternehmensnetzwerk verbessert werden, da Kopierschutz- und Verschlüsselungsverfahren integriert sind.

Artikel veröffentlicht am ,

VMware ACE läuft oberhalb der Betriebssystemebene als eigenständiger PC. Darin können dann von zentraler Stelle aus die notwendigen Applikationen vorinstalliert und Sicherheitseinstellungen vorgenommen werden. Durch entsprechende Einstellungen soll sich eine Änderung der Konfiguration verhindern lassen, so dass der Administrator von einer geschützten Umgebung ausgehen kann, mit der ein Mitarbeiter das Firmennetzwerk nutzt.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Mit Kopierschutzverfahren soll zudem das unberechtigte Kopieren von Unternehmensdaten wirksam unterbunden werden können. Mit eingebauten Verschlüsselungsroutinen werden zudem vertrauliche Firmendaten automatisch kodiert und so vor missbräuchlicher Nutzung geschützt.

Derzeit befindet sich VMware ACE im Beta-Test, der noch bis Ende des Jahres dauern soll. Die fertige Version ist dann für Ende 2004 geplant; Preise nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 88,94€ + Versand
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)

erte 10. Jun 2005

Ich würde erst testen, dann eine Meinung schreiben. Was nützt es mir wenn Du denkst es...

Roman 16. Dez 2004

Ich habe VMware ACE getestet. "Abgespeckter ESX Server" ist es nicht, denn ACE wird unter...

Johnny Cache 20. Sep 2004

Im Prinzip klingt das nach einem hochgradig abgespeckten ESX-Server. Leider kenne ich die...

mag 20. Sep 2004

da wmware workstation eine fantastische performance hat, gehe ich davon aus, das das ein...

alem 20. Sep 2004

und wie siehts mit der performance aus? glabue nicht das das besonders toll wird.


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
    Nasa-Teleskop
    Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

    Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
    2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
    3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

      •  /