Abo
  • Services:

AMDs erster 90-Nanometer-Chip: Mobile Athlon64 3000+

Neuer Prozessor soll weniger Wärme abgeben als sein Vorgänger

AMD bringt mit dem neuen Mobile Athlon 64 3000+ seinen ersten 90-Nanometer-Prozessor auf den Markt. Der stromsparende Chip zielt vor allem auf den Einsatz in schlanken und leichten Notebooks ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in einem 90-Nanometer-Prozess gefertigte CPU verfügt über AMDs Stromspartechnik PowerNow!, läuft mit einer Taktfrequenz von 2 GHz und verfügt über einen Level-2-Cache von 512 KByte. Der Chip soll weniger Strom verbrauchen und Wärme abgeben als die bisher erhältlichen Mobile-Athlon64-Prozessoren. AMD gibt dabei eine "Thermal Design Power" von 35 Watt an.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Als erster Hersteller will Acer sein Ferrari-Notebook noch im September mit der neuen CPU anbieten.

AMD bietet den Mobile Athlon 64 3000+ für "Thin and Light Notebooks" ab sofort an. Der Preis bei Abnahme von 1.000 Stück liegt bei 241,- US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 119,90€
  3. 23,99€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Bitlord 13. Okt 2004

hab des ding im laptop werkeln den 3400+ 64 bit läuft ganz gut is aber net so des wahre...

Ralf Kellerbauer 20. Sep 2004

Der Pentium-M mit 2 GHz hat 28 Watt, der 2,1 wohl schon knapp 30 Watt und der 2,13 dürfte...

*v* 20. Sep 2004

Ich denke, die Frage im Titel ist berechtigt. Für "dünne und leichte Notebooks" finde ich...

Ralf Kellerbauer 20. Sep 2004

http://www.theinquirer.net/?article=18575 Q3'04 = 0,6 Mill. Q4*04 = 1,5 - 2 Mill. Das...

Suomynona 20. Sep 2004

Eine TDP von 35Watt und das mit einem Athlon64... Damit kommt man ja schon fast wieder...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

    •  /