Abo
  • Services:

Matrox stellt kleinste Dual-Schirm-PCI-Grafikkarte vor

Neue Profi-Grafikkarten für 2D-Mehrschirm-Anwendungen

Matrox hat wieder neue kompakte Mehrschirm-Grafikkarten vorgestellt, darunter die laut dem kanadischen Hersteller kleinste Zweischirm-Low-Profile-PCI-Karte und eine Grafikkarte, mit der vier Monitore zugleich angesteuert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt wurden drei Grafikkarten vorgestellt: die Matrox Millennium G550 Low-Profile PCI, die Matrox Millennium P650 Low-Profile PCI und die Matrox Millennium QID Low-Profile PCI. Damit zielt Matrox wie üblich auf die Anwendungsgebiete ab, in denen 2D-Mehrschirm-Darstellung vonnöten ist, etwa für die Darstellung von Finanztransaktionen, Informationstafeln etwa in Messen und auf Flughäfen und der Prozesskontrolle. Zudem sollen sie für Kompaktrechner prädestiniert sein.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

The Millennium G550 Low-Profile PCI verfügt über 32 MByte DDR-Grafikspeicher, der über einen 64-Bit-Speicherbus angesprochen wird. Sie ist, wie es ihr Name schon sagt, eine halbhohe PCI-Karte, zudem ist sie nur halb so lang (16,8 cm bzw. 6,6 Inch). Über den Ausgang der Karte können zwei DVI- (mit je max. 1.280 x 1.024 Pixel) oder zwei VGA-Bildschirme (bis je 1.600 x 1.200 Pixel) angesteuert werden. Laut Matrox kostet die Grafikkarte 135,- Euro.

Millennium P650 Low-Profile PCI
Millennium P650 Low-Profile PCI

Noch kürzer ist die Millennium P650 Low-Profile PCI, die laut Matrox mit einer Länge von rund 13,2 cm (5,2 Zoll) die bisher kompakteste Zweischirm-Grafikkarte des Marktes ist. Als Speicher sind 64 MByte DDR-SDRAM verbaut, die über eine 128-Bit-Speicherschnittstelle angesprochen werden. Der zum Einsatz kommende, bekannte Parhelia-LX-Grafikchip der Grafikkarte beherrscht Matrox' Glyph-Antialiasing-Technik für eine hardwarebeschleunigte Kantenglättung des Textes. Die gebotene Grafikausgabe-Schnittstelle entspricht der G550 Low-Profile PCI und kann ein analoges, ein digitales, zwei digitale oder zwei analoge Bildschirme ansprechen. Preislich liegt die Matrox Millennium P650 Low-Profile PCI bei 259,- Euro.

Schließlich hat Matrox noch die Millennium QID Low-Profile PCI (6,6 Inch) mit 128 MByte Grafikspeicher, 128-Bit-Speicherschnittstelle und Parhelia LX vorgestellt. Die Grafikkarte ermöglicht den Anschluss von bis zu vier Digital- oder vier Analog-Bildschirmen. Der Preis der Vierschirm-Grafikkarte liegt bei 849,- Euro.

Die neuen Grafikkarten sollen Matrox zufolge ab Oktober oder November 2004 in Europa verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)

Rainer Roth 18. Apr 2005

Hallo Leute, ich suche eine Low Profile Grafikkarte, die unter Linux x11 und kde läuft...

:-) 24. Sep 2004

...ich würde zuerstmal vier Videos auf einem Bildschirm versuchen darzustellen, wenn das...

Angel 21. Sep 2004

Einige Bildschirme (wie die von Apple z.B.) laufen bei 1920x1200 dann einfach statt mit...

christian 21. Sep 2004

Hallo, in Abhängigkeit der Bandbreite Ihres Systems (denn heutzutage wird MPEG 2 vom...

christian 21. Sep 2004

nun, auch da wären wir wieder bei Matrox. Vorausgesetzt, der Monitor erfüllt zwei...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /