Abo
  • Services:

HP stellt 23-Zoll-Monitor HP f2304 im Breitbildformat vor

Mit Videoeingängen, Digital- und VGA-Eingang

Der neue 23-Zoll-LCD-Monitor von Hewlett-Packard, der HP f2304, besitzt ein 16:10-Breitbild-Format und kann so 1.920 x 1.200 Pixel darstellen. Die Reaktionszeit wird mit nur 16 Millisekunden angegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kontrastrate wird mit 500:1 und der Betrachtungswinkel mit 176 Grad angegeben. Die Bildschirmdiagonale des Gerätes liegt bei 54,4 Zentimetern. Für die Befestigung an einer Wand oder einem schwenkbaren Arm ist der Metallfuß des Monitors abnehmbar.

HP f2304
HP f2304
Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main

Das Gerät bietet erstaunlich viele Anschlussmöglichkeiten, wie einen VGA-Eingang, ein DVI-Interface sowie Component-, Composite- und einen S-Video-Eingang. Beim Anschluss zweier Signalquellen ist eine Picture-in-Picture-Funktion möglich.

Das Gerät kommt mit integrierten 5-Watt-Stereo-Lautsprechern auf den Markt und soll HDTV-1080/i/p-tauglich sein. Ein Tuner ist jedoch nicht eingebaut. Das Display misst ohne Fuß 42,8 x 64,2 x 19,7 cm und wiegt 10 Kilogramm.

Der platinblaue Monitor HP f2304 soll ab sofort für 1.699,- Euro im Handel erhältlich sein.

In dem amerikanischen technischen Datenblatt (pdf) zu dem dort ebenfalls erhältlichen Display wird von 25 Millisekunden gesprochen. Es ist allerdings nicht ungewöhnlich, dass im Laufe des Produktlebenszyklus der Geräte bei Verfügbarkeit auch bessere Panels eingebaut werden. Beim Kauf sollte man sich dennoch die technischen Eigenschaften zusichern lassen und ggf. ein Umtauschrecht vereinbaren.

Nachtrag vom 20. September 2004, 14:55 Uhr:
Der in Deuschland verkaufte HP f2304 soll definitiv 16 Millisekunden bieten, wie HP gegenüber Golem.de angab. Die US-Datenblätter sollen in den nächsten Tagen von 25 auf 16 ms geändert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 103,03€ für Prime-Mitglieder (aktuell günstigste M.2-SSD mit 512 GB)
  2. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  3. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)

Phil de Wies 18. Jan 2005

...für nur 1399€. Dafür wohl ohne a) Bild in Bild und b) ohne Lautsprecher, wobei ich...

Angel 22. Sep 2004

Da kann ich mir ja auch gleich ne Roehre kaufen ;)

Angel 21. Sep 2004

Eigentlich wollte ich mein Cinema HD Display verkaufen (ist mir zu langsam) und mir...

RainMan 20. Sep 2004

Ich werd mein L2335 trotzdem nicht wieder hergeben ;-)

Sven 20. Sep 2004

Wie ist das im Vergleich zum L2335? Das ist ja z.Zt. der absolute Preisbrecher. Wenn HP...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /