Abo
  • Services:
Anzeige

Call of Duty - United Offensive: Singleplayer-Demo ist da

Packender Shooter im Zweiter-Weltkriegs-Szenario

Activision hat eine Singleplayer-Demo des kommenden Add-Ons United Offensive für den WKII-Shooter Call of Duty veröffentlicht. Die Demo, die ohne das Basisspiel läuft, steht ab sofort zum Download bereit und enthält eine Mission auf Seiten der Amerikaner zu Beginn der Ardennen-Offensive im Winter 1944.

Screenshot #1
Screenshot #1
In der Demo ist man zunächst Teil einer Fußpatrouille, die sich dann auf Grund des unerwarteten massiven deutschen Angriffs zurückziehen muss und in wilder Fahrt mit dem Jeep durch den Wald in Sicherheit bringen muss, während rund um sie die Hölle ausbricht.

Anzeige

Danach versucht man, in einer Stellung am Waldesrand die Frontlinie gegen den deutschen Überraschungsangriff zu halten und kann dabei auch die Bazooka, die neu im Add-On ist, gegen heranrollende Panzer ausprobieren. Die zugehörige Mission konnten Neugierige bereits am Activision-Stand auf der Games Convention 2004 spielen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Schon die angespielte Demo zeigt, dass bei Call of Duty - United Offensive der Maßstab an Spielintensität und Detaillierung noch einmal höher gelegt wurde. Besonders die bei Artilleriebeschuss aufspritzenden haushohen Dreckfontainen, die zersplitternden Bäume und die überall zu spürende Wucht der Explosionen sorgen schon für ein bedrückendes Gefühl.

In weiteren Kampagnen der Ende September 2004 erscheinenden Vollversion, die nur mit dem Originalspiel gespielt werden kann, nimmt man nicht nur auf Seiten der USA an der Ardennenoffensive teil, sondern kämpft auch auf Seiten der Russen bei Kursk und für die Briten in Sizilen.

Die 230-MByte-Demo findet sich unter anderem bei 3DGamers, FileRush, FileShack, WorthPlaying, FragLand, FPSCentral und CGO.ro.


eye home zur Startseite
nAp 14. Apr 2006

jau stimmt schon ... es waren ja nich die soldaten die 'bösen' sondern eher die...

X1Alpha2 25. Sep 2005

Nein er hat schon recht, oder besser beide. Wir waren schon die bösen aber halt nicht...

Christian R. 12. Feb 2005

Das habe ich mir schon 1990 gewünscht (nur ich jetzt zufällig für mich und im richtigen...

Kasen 12. Feb 2005

Ich glaube, wenn man dann im Schützengraben stehen würde (falls es geht, eher hockt oder...

jarod 22. Dez 2004

dieser scheiss ist aber leider die realität,die vergangenheit war nun mal so,dass die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, München
  3. BWI GmbH, Berlin
  4. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Köln/Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Lüge...

    No name089 | 04:17

  2. Re: Homescreen unbrauchbar!

    No name089 | 04:14

  3. Jeder der neun Platter ...

    amagol | 04:04

  4. Re: "Microsoft loves Linux"

    Teebecher | 04:02

  5. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    maverick1977 | 03:33


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel