iriver stellt MP3-Player der Luxusklasse vor

iFP-900 mit bis zu 1 GByte Speicher, Farbdisplay und Ogg-Vorbis-Unterstützung

Mit dem iFP-900 will iriver neue Maßstäbe für Audio-Player mit Flash-Speicher setzen. Der Player ist in einem silberfarbenen Gehäuse aus Magnesium untergebracht und verfügt über ein 1,2 Zoll großes Farb-LCD mit 260.000 Farben. Neben MP3 unterstützt der Player auch Microsofts WMA und Ogg Vorbis.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Player verfügt über einen integrierten FM-Tuner und soll mit seinem integrierten Lithium-Ionen-Akku bis zu 40 Stunden durchhalten. Eine Mitschnitt-Funktion erlaubt es, Titel direkt aus dem Radio aufzunehmen. Zudem sind ein Mikrofon zur Aufzeichnung digitaler Sprachnotizen, eine Echtzeituhr mit Weckfunktion für Musik und Radio sowie ein kombinierter analoger und optischer digitaler Line-Eingang zur Aufzeichnung externer Audiosignale integriert.

iriver iFP-900
iriver iFP-900

Der iFP-900 misst 64 x 51 x 20 mm und verfügt über eine neu entwickelte grafische Benutzeroberfläche zur Bedienung. Dabei ist der Player in drei Speichervarianten mit 256 oder 512 MByte sowie 1 GByte erhältlich. Alle drei Varianten sollen bereits im Handel erhältlich sein. Die Preise liegen bei 249,- bzw. 329,- Euro für die Varianten mit 256 und 512 MByte sowie bei 399,- Euro bei einer Speicherkapazität von 1 GByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


René 07. Feb 2005

iRiver siedelt das Gerät ganz bewusst in der HiFi Sparte an! Warum? Kann man ein Handy...

thenktor 19. Sep 2004

könnte an den großen temperatur unterschieden liegen, die in aktuellen PCs auftreten.

thenktor 19. Sep 2004

Player mit 2,5er Platte wären mir zu groß für die Hosentasche. Außerdem waäern die 100 GB...

thenktor 19. Sep 2004

2,5" Platten sind zu groß. 1,8" ist das bessere Format für so einen Player.

thenktor 19. Sep 2004

Ich denke beo Ogg Vorbis wirst du auch bei 160 kpbs keinen Unterschied mehr hören. Da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Mehr Umsatz und Gewinn: Tesla wächst im 3. Quartal weiter
    Mehr Umsatz und Gewinn
    Tesla wächst im 3. Quartal weiter

    Tesla hat im dritten Quartal 2021 seinen Gewinn und den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /