Abo
  • Services:

Mandrakelinux 10.1 steht zum Download bereit

Neue Mandrake-Version bringt vor allem bessere Hardware-Unterstützung

Der französische Linux-Anbieter Mandrake bietet seine Linux-Distribution Mandrakelinux 10.1 jetzt in der Community-Version für Mitglieder seines Mandrakeclub sowie beteiligten Entwicklern zum Download an. Die neue Version verspricht bessere Hardware-Unterstützung, enthält aber nicht immer die aktuellen Programmversionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Insbesondere die Unterstützung von Bluetooth und WLAN hat Mandrake nach eigenen Angaben verbessert. Mit dabei ist zudem der Linux Kernel 2.6.8 inklusive verschiedener Patches aus 2.6.9rc, X.org 6.7.0 sowie Glibc 2.3.3 und GCC 3.4.1.

Stellenmarkt
  1. EWE NETZ GmbH, Bremen
  2. RENA Technologies GmbH, Gütenbach

Als Desktops liegen KDE 3.2.3 und GNOME 2.6 nebst Mozilla 1.7.2 und Gimp 2.0.4 bei. Allerdings bietet Mandrake zusätzlich auch Pakete mit KDE 3.3 zum Download an. Auf Serverseite wartet Mandrakelinux 10.0 mit Apache 2.0.50, PHP 4.3.8, MySQL 4.0.18 und Samba 3.0.6 auf.

Derzeit steht die Distribution nur für Mitglieder des Mandrakeclub zum Download bereit, diese kostet ab 60,- Euro pro Jahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

pinguin 17. Sep 2004

http://easyurpmi.zarb.org/

Mandrake 17. Sep 2004

Höhö.. Du kannst doch Linux nicht mit XP vergleichen. Guck mal was du bezahlst wenn du...

NoQuarter 17. Sep 2004

200? kostet bei amazon nicht mehr als 60 Euro *g* http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN...

NoQuarter 17. Sep 2004

Die Handbücher?? Den Kostenlosen Support den du bekommst?? Bei Microsoft bekomsmt du kein...

oliver 17. Sep 2004

... wie hast du denn für das update die ftp quellen eingestellt. bei mir geht das leider...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
    Gemini PDA im Test
    2004 ist nicht 2018

    Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
    Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

    1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
    2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
    3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

      •  /