Abo
  • Services:

Nintendo senkt Preis für Game Boy Advance SP

Spezielle Bundles zum Zelda und Mario ab November

Nintendo senkt den Verkaufspreis für den Game Boy Advance SP. Ab dem 24. September 2004 soll der Spiele-Handheld in ganz Europa für 99,99 Euro zu haben sein, rund 30 Euro weniger als bisher. In den USA hatte Nintendo bereits Anfang September eine Preissenkung für das Gerät angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit der Preissenkung möchten wir den Game Boy Advance SP noch mehr Videospiel-Fans zugänglich machen, insbesondere auch den jüngeren", erklärt Dr. Bernd Fakesch, General Manager von Nintendo Deutschland. Dennoch ist zu vermuten, dass Nintendo mit der Preissenkung bereits auf die Einführung des neuen Spiele-Handhelds Nintendo DS vorgreift.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Seit seinem Marktstart im März 2003 hat sich der Game Boy Advance SP in Europa über 4 Millionen Mal verkauft. Die Preissenkung soll den Absatz des Gerätes ankurbeln und wird in den nächsten Wochen und Monaten durch neue Titel wie die Pokémon-Editionen "Feuerrot" und "Blattgrün", "The Legend of Zelda: The Minish Cap" oder "Mario vs. Donkey Kong" von Nintendo sowie Titel aus anderen Häusern, darunter "Star Wars Triology: Apprentice of the Force" von Ubi Soft, "Der Herr der Ringe: Das Dritte Zeitalter" von Electronic Arts, "Disney Pixar's Die Unglaublichen - The Incredibles" von THQ sowie Tony Hawk Underground 2" von Activision begleitet.

Am 12. November 2004 soll zudem "Zelda Limited Edition Pak" für den Game Boy Advance SP erscheinen: Es enthält einen in limitierter Auflage produzierten Game Boy Advance SP im Gold-Look und das Spiel "The Legend of Zelda: The Minish Cap". Eine Woche später, am 19. November, startet das "Mario Limited Edition Pak". Darin enthalten: der neue Titel "Mario vs. Donkey Kong" und ein spezieller, im Mario-Stil gestalteter Game Boy Advance SP. Beide Pakete sollen 129,99 Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

nasenhaartrimmer 19. Sep 2004

hat denn wer wer n link zu nem importshop?

David 19. Sep 2004

Hi, ähem wer verwendet da meine Mail-Adresse? (dma@gmx.net)- das hab ich gar nicht so...

Meckerfritze 19. Sep 2004

...denn 39 Euro für ein kleines Jump & Run find' ich schon dreist, zumal die Mario-Games...

Thirsk 17. Sep 2004

Gängige Praxis, Europa kommt meist teurer weg. Einfach importiern und die Hersteller...

dma 17. Sep 2004

ist ja albern ... ich hab mir im Juni 2003 einen in den USA gekauft ... hatte dort damals...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /