Abo
  • Services:

Iomega: NAS-Server mit WLAN-Funktionen und USB 2.0

Ambitionierte Privatanwender und kleine Unternehmen im Visier

Iomega zielt nun mit seinen NAS-Servern (Network-Attached Storage) auch auf den Privatmarkt und auf kleine Unternehmenskunden. Das Einsteigergerät NAS 100d mit Kapazitäten von 160 und 250 GByte ist außer mit LAN- auch noch mit WLAN-Funktionen ausgestattet und bietet einen USB-2.0-Anschluss.

Artikel veröffentlicht am ,

Iomega NAS 100d
Iomega NAS 100d
NAS-Server sind nichts weiter als autonom operierende Fileserver innerhalb eines Netzwerkes, die im Falle des Iomega NAS 100d auch noch mit WLAN nach 802.11b/g und WEP ausgestattet sind. Damit kann man das Gerät als WLAN-Access-Point für andere Rechner einrichten - der NAS-Server arbeitet dann über seinen 10/100-Ethernet-Port als HotSpot. Alternativ kann man ihn als WLAN-Node in einem schon bestehenden WLAN nutzen und ihn kabellos integrieren und ansprechen.

Stellenmarkt
  1. GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Das Gerät ist mit zwei USB-2.0-Schnittstellen ausgerüstet, womit man ihn mit weiteren (externen) Laufwerken aufrüsten kann. Iomega plant, auch noch das Gerät für die firmeneigenen REV-Wechselmedien tauglich zu machen. Iomega REV basiert dabei auf Iomegas RRD-Technologie, die auf festplattenähnlichen Wechselmedien 35 GByte Daten unterbringt und als Backup-Medium Verwendung findet.

Die Iomega NAS 100d werden im Normalfall an den Router angeschlossen und per Webbrowser konfiguriert. Mitgeliefert wird die Iomega Automatic Backup Software, die clientseitig funktioniert, mehrere angeschlossene Rechner unterstützt und auf Wunsch autonom ohne Nutzeraktion funktioniert.

Das betriebssystemunabhängige Gerät im Desktop-Format entwickelt mit 42,1 dB (A) nicht gerade eine niedrige Lautstärke, aber man muss es ja nicht gerade in die unmittelbare Umgebung der Anwender stellen.

Das Gerät ist mit einem Intel-Xcale-IXP-420-Prozessor mit 266 MHz und 64 MByte DDR-SDRAM ausgerüstet. Das Iomega NAS 100d kostet in der 160-GByte-Variante 499,- US-Dollar und soll in den USA am 20. September 2004 auf den Markt kommen. Die 250-GByte-Variante liegt bei 599,- US-Dollar und soll Ende September 2004 erhältlich sein. Europäische Daten stehen noch aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Rene Pella 01. Feb 2006

Hallo zusammen! Ich habe mir diesen NAS aus den USA bestellt (incl Versand und Zoll unter...

Ralf Koenig 20. Jan 2005

Also hier nochmal richtig: https://rnvs.informatik.tu-chemnitz.de/twiki/bin/view/Main...

Ralf Koenig 20. Jan 2005

Wieso wurde denn der Link zerstört? http://rnvs.informatik.tu-chemnitz.de/twiki/bin/view...

Bill Shih 20. Sep 2004

Lieber Gentlemans, Wir sind Synology Versorger in Taiwan. Ich bin bereit, Ihnen die...

er 19. Sep 2004

Nicht ganz, der Router kann keine Freigaben im Netz machen. Daten koennen auf eine...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /