Abo
  • Services:
Anzeige

Iomega: NAS-Server mit WLAN-Funktionen und USB 2.0

Ambitionierte Privatanwender und kleine Unternehmen im Visier

Iomega zielt nun mit seinen NAS-Servern (Network-Attached Storage) auch auf den Privatmarkt und auf kleine Unternehmenskunden. Das Einsteigergerät NAS 100d mit Kapazitäten von 160 und 250 GByte ist außer mit LAN- auch noch mit WLAN-Funktionen ausgestattet und bietet einen USB-2.0-Anschluss.

Iomega NAS 100d
Iomega NAS 100d
NAS-Server sind nichts weiter als autonom operierende Fileserver innerhalb eines Netzwerkes, die im Falle des Iomega NAS 100d auch noch mit WLAN nach 802.11b/g und WEP ausgestattet sind. Damit kann man das Gerät als WLAN-Access-Point für andere Rechner einrichten - der NAS-Server arbeitet dann über seinen 10/100-Ethernet-Port als HotSpot. Alternativ kann man ihn als WLAN-Node in einem schon bestehenden WLAN nutzen und ihn kabellos integrieren und ansprechen.

Anzeige

Das Gerät ist mit zwei USB-2.0-Schnittstellen ausgerüstet, womit man ihn mit weiteren (externen) Laufwerken aufrüsten kann. Iomega plant, auch noch das Gerät für die firmeneigenen REV-Wechselmedien tauglich zu machen. Iomega REV basiert dabei auf Iomegas RRD-Technologie, die auf festplattenähnlichen Wechselmedien 35 GByte Daten unterbringt und als Backup-Medium Verwendung findet.

Die Iomega NAS 100d werden im Normalfall an den Router angeschlossen und per Webbrowser konfiguriert. Mitgeliefert wird die Iomega Automatic Backup Software, die clientseitig funktioniert, mehrere angeschlossene Rechner unterstützt und auf Wunsch autonom ohne Nutzeraktion funktioniert.

Das betriebssystemunabhängige Gerät im Desktop-Format entwickelt mit 42,1 dB (A) nicht gerade eine niedrige Lautstärke, aber man muss es ja nicht gerade in die unmittelbare Umgebung der Anwender stellen.

Das Gerät ist mit einem Intel-Xcale-IXP-420-Prozessor mit 266 MHz und 64 MByte DDR-SDRAM ausgerüstet. Das Iomega NAS 100d kostet in der 160-GByte-Variante 499,- US-Dollar und soll in den USA am 20. September 2004 auf den Markt kommen. Die 250-GByte-Variante liegt bei 599,- US-Dollar und soll Ende September 2004 erhältlich sein. Europäische Daten stehen noch aus.


eye home zur Startseite
Rene Pella 01. Feb 2006

Hallo zusammen! Ich habe mir diesen NAS aus den USA bestellt (incl Versand und Zoll unter...

Ralf Koenig 20. Jan 2005

Also hier nochmal richtig: https://rnvs.informatik.tu-chemnitz.de/twiki/bin/view/Main...

Ralf Koenig 20. Jan 2005

Wieso wurde denn der Link zerstört? http://rnvs.informatik.tu-chemnitz.de/twiki/bin/view...

Bill Shih 20. Sep 2004

Lieber Gentlemans, Wir sind Synology Versorger in Taiwan. Ich bin bereit, Ihnen die...

er 19. Sep 2004

Nicht ganz, der Router kann keine Freigaben im Netz machen. Daten koennen auf eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PSI Logistics GmbH, Aschaffenburg, Dortmund
  2. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  3. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    Dungeon Master | 03:49

  2. Re: Zu schnell eingegeben!?

    My1 | 03:43

  3. Re: Sind immer die selben Probleme

    Dino13 | 02:37

  4. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  5. 4-2

    Stegorix | 01:47


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel