Spieletest: Burnout 3 - Freie Fahrt für aggressive Raser

Screenshot #3 (PS2)
Screenshot #3 (PS2)
Die Crashs sind nicht nur ungemein spektakulär inszeniert, sondern lassen sich sogar noch in ihren Folgen beeinflussen: Direkt nach dem Zusammenprall bietet sich die Möglichkeit, in Zeitlupe das eigene Fahrzeug noch in weitere Vehikel zu lenken - und so dafür zu sorgen, dass Kontrahenten nicht überholen können, sondern selbst in den Unfall einbezogen werden. Der rasante Soundtrack mit Songs von Bands wie Jimmy Eat World, Donots und Rise Against begleitet die Raserei dabei grandios.

Stellenmarkt
  1. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt
  2. Mitarbeiter*in Produkt-Datenmanagement
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
Detailsuche

Screenshot #4 (PS2)
Screenshot #4 (PS2)
Optisch sieht Burnout 3 nochmals ein ganzes Stück besser aus als der Vorgänger - das gilt sowohl für die rasend schnell vorbei rauschenden Landschaften wie für die Fahrzeuge, auf denen zahlreiche Effekte wie etwa ein nettes Environment Mapping zu erkennen sind. Einzig auf der PlayStation 2 kommt es stellenweise zu leichten Einbrüchen der Framerate, die den Spielspaß aber kaum schmälern.

Wie bei Burnout üblich fährt man auch im dritten Teil von den Spieleentwicklern designte Autos, auf Original-Lizenzen musste man bei den Autos verzichten - vermutlich weil die Autohersteller ihre Lieblinge ungerne an der Wand zerschellen sehen.

Screenshot #5 (PS2)
Screenshot #5 (PS2)
An Xbox und PS2 gibt es verschiedene Mehrspieler-Optionen für zwei Fahrer am Splitscreen oder online - dabei ist sowohl das Fahren gegen- als auch das Crashen miteinander möglich: Wer gerne kooperative Crashs inszeniert, kommt somit auch auf seine Kosten.

Fazit:
Einfach nur grandios: Was Burnout 3 auf den Bildschirm zaubert, sieht nicht nur verdammt gut aus, sondern macht auch unglaublich viel Spaß und sorgt durch Strecken-, Aufgaben- und Fahrzeug-Vielfalt für stundenlangen Spielspaß. Rennspiel-Puristen könnten die extreme Arcade-Ausrichtung und den starken Fokus auf Action und Crashs kritisieren, davon abgesehen ist dieser Titel aber ausnahmslos zu empfehlen - so viel Spaß hatte man schon lange nicht auf der virtuellen Piste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Burnout 3 - Freie Fahrt für aggressive Raser
  1.  
  2. 1
  3. 2


andy 28. Sep 2005

Hi! Hatte das gleiche Problem: habe PS2 auf English gestellt und Game kam in *horror...

bl4ckrider 21. Feb 2005

Also meine Sprachausgabe steht auf Englisch und bei läuft Burnout3 auf Französisch, was...

spinnaker 28. Dez 2004

ich ahb ne cube die grafik bei denspielen übertrifft ps2

mhhh 27. Okt 2004

Der Grund dafür, dass B3 nicht auf der GameCube umgesetzt wurde hatte EA nicht in der...

Scardust 28. Sep 2004

Also Armin du machst mir ja Angst. Ich hoffe das B3 noch für den Cube erscheint. Aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /