Abo
  • Services:

Weiteres kompaktes BlackBerry-Gerät bald bei Vodafone (Upd.)

BlackBerry 7100v mit verkleinerter Tastatur, Quad-Band-Modul und Bluetooth

In Deutschland will Vodafone im Oktober 2004 ein neues BlackBerry-Gerät von Research In Motion (RIM) ins Sortiment nehmen, das bezüglich der kompakten Bauform dem kürzlich vorgestellten BlackBerry 7100t ähnelt, aber in einem doch auffällig anderen Gehäuse steckt. Der neue BlackBerry 7100v ähnelt von der Größe her ebenfalls stärker einem Handy als seine Vorgänger und verfügt nun über eine integrierte Bluetooth-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kompakte Bauform des 7100v sorgt dafür, dass man auf die bislang bei BlackBerry-Geräten übliche, vollwertige Mini-Tastatur verzichten muss. Statt dessen entschied sich Research In Motion (RIM) für eine speziell angeordnete, hintergrundbeleuchtete Tastatur, bei der nun fast jede Taste mit zwei Buchstaben belegt ist und eine QWERTZ-Tastatur auf einer leicht verbreiterten Handy-Klaviatur Platz findet. Dieser Platzgewinn bedeutet allerdings auch einen Komfortverzicht gemessen an einer vollwertigen Tastatur. Mit den BlackBerry-Geräten soll man besonders bequem auch unterwegs E-Mails beantworten können, wozu natürlich eine Tastatur nötig ist.

Inhalt:
  1. Weiteres kompaktes BlackBerry-Gerät bald bei Vodafone (Upd.)
  2. Weiteres kompaktes BlackBerry-Gerät bald bei Vodafone (Upd.)

BlackBerry 7100t
BlackBerry 7100t
Um die Texteingabe trotz der verkleinerten Tastatur einfach zu gestalten, soll eine Technik namens SureType dafür sorgen, die bei Texteingaben mit einer Wortvervollständigung hilft. Dafür steht ein Wörterbuch in deutscher Sprache bereit, das etwa automatisch die Namen aus dem Adressbuch aufnimmt. Darüber hinaus speichert SureType häufig eingegebene Wörter, die das Wörterbuch noch nicht kennt.

Im Vergleich zu den bisherigen BlackBerry-Geräten von RIM schrumpfte die Gehäusebreite vom 7100v durch die kompaktere Tastatur um fast 2 cm und ist damit ein ganzes Stück schlanker geworden. Bei der Gerätehöhe und Dicke hat sich hingegen nicht viel getan, wie die Maße von 119 x 56 x 19 mm belegen.

Weiteres kompaktes BlackBerry-Gerät bald bei Vodafone (Upd.) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ip (Golem.de) 16. Sep 2004

Liebe Leserschaft, Vodafone hat nun auch einen Preis für den BlackBerry 7100v genannt...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /