Adobe bringt neue Version von Photoshop Elements (Update)

Photoshop Elements 3.0 je nach Plattform mit unterschiedlichen Funktionen

Mit dem Wechsel auf die Version 3.0 haut Adobe eine Schneise zwischen die MacOS-X-Ausführung und die Windows-Version, denn der Leistungsumfang der Bildbearbeitungssoftware unterscheidet sich auf den beiden Plattformen. So bringt nur die Windows-Version verbesserte Funktionen zur Bildverwaltung, während man bei der MacOS-X-Version auf diese verzichten muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Nur die Windows-Version von Photoshop Elements 3.0 bietet Funktionen, mit denen sich die eigene Bildersammlung besonders einfach verwalten lassen soll. Das Finden bestimmter Bilder erleichtert eine Kategoriefunktion. Außerdem können Fotos nach bestimmten Tagen angeordnet und sortiert werden. Eine Vergleichsfunktion hilft bei der Bildauswahl, wenn mehrere Aufnahmen von einem Motiv vorliegen. Die MacOS-X-Version erhielt immerhin einen überarbeiteten Datei-Browser, was das Finden und Öffnen von Bildern ebenfalls vereinfachen soll.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager_in (w/m/d) Digitale Services
    Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Softwaresysteme ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Die übrigen Neuerungen finden sich dann wieder auf beiden Plattformen: So sollen sich störende Bereiche in einem Bild besonders einfach mit dem aus Photoshop CS stammenden Heilungs-Pinsel sowie einem neuen Punkt-Heilungs-Pinsel wegretuschieren lassen. Per Histogramm wird man über den in einem Bild benutzten Farbbereich informiert und kann die Farben in Fotos entsprechend anpassen.

Helligkeit, Farbe und Kontrast eines Bildes sollen sich per Smart-Fix-Funktion automatisch verbessern lassen, indem die Software das Material analysiert und passende Änderungen vornimmt. Mit der neuen Version verarbeitet Photoshop Elements nun 16-Bit-Bilder und kann RAW-Daten einiger Digitalkameras direkt bearbeiten. Weitere, kleine Änderungen erhielten die Druckfunktionen und der E-Mail-Versand sowie die Reduzierung des Rote-Augen-Effektes in Fotos. Schließlich sollen sich mit Photoshop Elements 3.0 nun dynamische Diashows erstellen lassen.

Der unterschiedliche Leistungsumfang von Photoshop Elements 3 schlägt sich auch im Preis nieder. So kostet die MacOS-X-Version 89,99 US-Dollar, während Adobe für die Windows-Ausführung 99,99 US-Dollar verlangt. Als Systemvoraussetzung nennt Adobe MacOS X 10.2.8 respektive Windows 2000 oder XP. In den USA sollen beide Produkte im Herbst 2004 in den Handel kommen. Adobe bietet die Windows-Version von Photoshop Elements 3 auch im Paket mit dem neu vorgestellten Premiere Elements an und verkauft die Programmsammlung zum Preis von 149,99 US-Dollar. Wann und zu welchen Preisen die Produkte nach Deutschland kommen, konnte Adobe nicht sagen.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.–24. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachtrag vom 16. September 2004 um 9:00 Uhr:
Wusste Adobe am gestrigen Abend noch keine deutschen Preise und Verfügbarkeiten für die neu vorgestellten Produkte, stehen diese nun am nächsten Morgen fest: So kostet die Windows-Version von Photoshop Elements 3.0 100,- Euro, während für die MacOS-X-Ausführung 90,- Euro anfallen. Im Paket mit Premiere Elements gibt es Photoshop Elements 3.0 für die Windows-Plattform zum Preis von 150,- Euro. Alle Produkte sollen im Herbst 2004 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Integrator 16. Sep 2004

Siehe dazu einen c't Artikel zum Thema "Lokalisierung". Ist teilweise echt unverschämt...

Integrator 16. Sep 2004

Nett. Dürfte also "in Wirklichkeit" nochmal nen Zehner billiger sein. Mal auf die...

Integrator 16. Sep 2004

Photoshop Album gibt es nicht mehr. Es ist jetzt in Elements 3.0 für Windows integriert...

Appletiser 16. Sep 2004

@ ??? Wenn Du wirklich jemanden kennen solltest, der einen Mac hat, dann frag ihn/sie...

Integrator 16. Sep 2004

Ich bin wieder von Mac auf Windows gewechselt, aber ich kann dir folgendes erzählen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW-Transporter umgerüstet
Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland

Die Firma Naext Automotive baut alte VW-Transporter zu Elektroautos um. Die Macher verstehen ihr Konzept als Gegenentwurf zur Neuwagenindustrie.
Ein Bericht von Haiko Prengel

VW-Transporter umgerüstet: Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland
Artikel
  1. Macbook Pro: Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner
    Macbook Pro
    Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner

    Ein Support-Dokument von Apple beschreibt, wie sich die Notch im neuen Macbook Pro nicht mehr über Anwendungen legt. Elegant ist das nicht.

  2. Fördersumme ausgeschöpft: KfW beendet Wallbox-Förderung - erst einmal
    Fördersumme ausgeschöpft
    KfW beendet Wallbox-Förderung - erst einmal

    Der Förderbank KfW liegen bereits mehr Anträge vor, als der Fördertopf für private Ladestellen hergab. Eine weitere Aufstockung der Mittel ist ungewiss.
    Von Franz W. Rother

  3. Titan M2: Googles Security-Chip nutzt RISC-V
    Titan M2
    Googles Security-Chip nutzt RISC-V

    Im neuen Pixel 6 nutzt Google einige eigene Security-Designs auch in der Hardware. Einer der Chips nutzt das freie RISC-V.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger [Werbung]
    •  /