Abo
  • Services:
Anzeige

Adobe bringt neue Version von Photoshop Elements (Update)

Photoshop Elements 3.0 je nach Plattform mit unterschiedlichen Funktionen

Mit dem Wechsel auf die Version 3.0 haut Adobe eine Schneise zwischen die MacOS-X-Ausführung und die Windows-Version, denn der Leistungsumfang der Bildbearbeitungssoftware unterscheidet sich auf den beiden Plattformen. So bringt nur die Windows-Version verbesserte Funktionen zur Bildverwaltung, während man bei der MacOS-X-Version auf diese verzichten muss.

Nur die Windows-Version von Photoshop Elements 3.0 bietet Funktionen, mit denen sich die eigene Bildersammlung besonders einfach verwalten lassen soll. Das Finden bestimmter Bilder erleichtert eine Kategoriefunktion. Außerdem können Fotos nach bestimmten Tagen angeordnet und sortiert werden. Eine Vergleichsfunktion hilft bei der Bildauswahl, wenn mehrere Aufnahmen von einem Motiv vorliegen. Die MacOS-X-Version erhielt immerhin einen überarbeiteten Datei-Browser, was das Finden und Öffnen von Bildern ebenfalls vereinfachen soll.

Anzeige

Die übrigen Neuerungen finden sich dann wieder auf beiden Plattformen: So sollen sich störende Bereiche in einem Bild besonders einfach mit dem aus Photoshop CS stammenden Heilungs-Pinsel sowie einem neuen Punkt-Heilungs-Pinsel wegretuschieren lassen. Per Histogramm wird man über den in einem Bild benutzten Farbbereich informiert und kann die Farben in Fotos entsprechend anpassen.

Helligkeit, Farbe und Kontrast eines Bildes sollen sich per Smart-Fix-Funktion automatisch verbessern lassen, indem die Software das Material analysiert und passende Änderungen vornimmt. Mit der neuen Version verarbeitet Photoshop Elements nun 16-Bit-Bilder und kann RAW-Daten einiger Digitalkameras direkt bearbeiten. Weitere, kleine Änderungen erhielten die Druckfunktionen und der E-Mail-Versand sowie die Reduzierung des Rote-Augen-Effektes in Fotos. Schließlich sollen sich mit Photoshop Elements 3.0 nun dynamische Diashows erstellen lassen.

Der unterschiedliche Leistungsumfang von Photoshop Elements 3 schlägt sich auch im Preis nieder. So kostet die MacOS-X-Version 89,99 US-Dollar, während Adobe für die Windows-Ausführung 99,99 US-Dollar verlangt. Als Systemvoraussetzung nennt Adobe MacOS X 10.2.8 respektive Windows 2000 oder XP. In den USA sollen beide Produkte im Herbst 2004 in den Handel kommen. Adobe bietet die Windows-Version von Photoshop Elements 3 auch im Paket mit dem neu vorgestellten Premiere Elements an und verkauft die Programmsammlung zum Preis von 149,99 US-Dollar. Wann und zu welchen Preisen die Produkte nach Deutschland kommen, konnte Adobe nicht sagen.

Nachtrag vom 16. September 2004 um 9:00 Uhr:
Wusste Adobe am gestrigen Abend noch keine deutschen Preise und Verfügbarkeiten für die neu vorgestellten Produkte, stehen diese nun am nächsten Morgen fest: So kostet die Windows-Version von Photoshop Elements 3.0 100,- Euro, während für die MacOS-X-Ausführung 90,- Euro anfallen. Im Paket mit Premiere Elements gibt es Photoshop Elements 3.0 für die Windows-Plattform zum Preis von 150,- Euro. Alle Produkte sollen im Herbst 2004 auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Integrator 16. Sep 2004

Siehe dazu einen c't Artikel zum Thema "Lokalisierung". Ist teilweise echt unverschämt...

Integrator 16. Sep 2004

Nett. Dürfte also "in Wirklichkeit" nochmal nen Zehner billiger sein. Mal auf die...

Integrator 16. Sep 2004

Photoshop Album gibt es nicht mehr. Es ist jetzt in Elements 3.0 für Windows integriert...

Appletiser 16. Sep 2004

@ ??? Wenn Du wirklich jemanden kennen solltest, der einen Mac hat, dann frag ihn/sie...

Integrator 16. Sep 2004

Ich bin wieder von Mac auf Windows gewechselt, aber ich kann dir folgendes erzählen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HUGO BRENNENSTUHL GMBH & CO KOMMANDITGESELLSCHAFT, Tübingen-Pfrondorf
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  3. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    nille02 | 20:58

  2. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    zonk | 20:57

  3. Re: Wer sowas für "geschäftskritische Zahlen...

    Lord Gamma | 20:54

  4. Re: Wer könnte jetzt auf Linux migrieren?

    matok | 20:51

  5. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    GnomeEu | 20:51


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel