Abgespeckte Version von Adobes Videoschnittsoftware Premiere

Premiere Elements bietet grundlegende Premiere-Pro-Funktionen

Mit Premiere Elements bringt Adobe eine abgespeckte Version der Windows-Videoschnittsoftware Premiere Pro auf den Markt, womit man vor allem Hobby-Filmer erreichen will. So soll sich die Software leicht bedienen lassen, sich mit DV-Camcordern verstehen und Videomaterial direkt auf DVD bannen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Wird ein DV-Camcorder an den PC angeschlossen, liest Premiere Elements das Videomaterial automatisch in die Zeitleiste ein, wo man Effekte, Überblendungen, statische oder animierte Schrifteinblendungen sowie Filter in Echtzeit einfügt. Lücken in der Zeitleiste erkennt die Software automatisch, so dass diese durch Szenen-Verschiebungen wieder aufgefüllt werden und keine lästigen Pausen manuell aus dem Video entfernt werden müssen.

Stellenmarkt
  1. Serviceexperte (m/w/d) IT Identity Management (IDM) & AD
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Referent PMO mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Bedienschritte sollen sich mit einblendbaren Kurzanleitungen in Schritt-für-Schritt-Manier leicht erlernen lassen. Eine integrierte Brennfunktion schreibt Filme auf DVD, um etwa das geschnittene Urlaubsvideo anderen zur Verfügung zu stellen.

Premiere Elements für Windows XP soll im Herbst 2004 zum Preis von 99,99 US-Dollar erscheinen. Im Paket mit dem ebenfalls angekündigten Photoshop Elements 3 gibt es die Software zum Preis von 149,99 US-Dollar. Preise und Verfügbarkeiten für den deutschen Markt gab Adobe noch nicht an.

Nachtrag vom 16. September 2004 um 9:00 Uhr:
Noch am gestrigen Mittwoch Abend konnte Adobe auf Nachfrage weder deutsche Preise noch Verfügbarkeiten für die Neuvorstellungen nennen - wenige Stunden später liegen diese nun vor. So erscheint Premiere Elements im Herbst 2004 zum Preis von 100,- Euro. Zusammen mit der Windows-Version von Photoshop Elements 3.0 gibt es die Software für 150,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /