GNOME 2.8 mit Evolution erschienen

Neue Version des freien Desktops wartet mit viel Neuem auf

Die Entwickler des freien Desktops GNOME haben turnusgemäß die Version 2.8 der Software veröffentlicht. Neben einigen 100 Bug-Fixes bietet GNOME 2.8 auch viele neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll GNOME 2.8 die Arbeit mit Wechselmedien und Netzwerk-Servern vereinfachen und wartet mit neuen Werkzeugen zur Systemadministration auf. Zudem hat GNOME den E-Mail- und Groupware-Client Evolution adaptiert.

GNOME-Dateimanager Nautilus
GNOME-Dateimanager Nautilus
Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer - Administrator (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Agile Software Entwickler (m/w/d) Java
    binaris-informatik, Langenfeld
Detailsuche

Der GNOME-Dateimanager nutzt in der neuen Version ein verbessertes System zur Zuordnung von Dateien zu Applikationen, das künftig auch in KDE integriert werden soll. Zudem unterstützt GNOME eine DNS-basierte Dienste-Erkennung, bei Apple als Rendezvous bekannt. Auch der auf Mozilla basierende Browser Epiphany hat einige kleine Verbesserungen erfahren.

Darüber hinaus integriert GNOME 2.8 nun unter anderem einen VNC-Client sowie einen neuen Konfigurations-Editor.

GNOME läuft unter diversen Linux-Varianten sowie Solaris, HP-UX, BSD und Apples Darwin und kann ab sofort von gnome.org heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der mit bdam tanzt 16. Sep 2004

...dann würdest Du mal Deinen Lieblingsbrowser benutzen und überlegen ob man mit dem...

Squiddle 16. Sep 2004

Um einen anderen Fenstermanager zu nutzen brauchste noch lange nicht gnome runterhauen...

HuRd-User 16. Sep 2004

Also ich nutze XFCE4 und habe als Dateimanager Nautilus 2.6.3 bin damit sehr zufrieden...

bdam 16. Sep 2004

benutzt das eigentlich jemand? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses...

David 15. Sep 2004

gedrückt halten. das mit der mittleren Maus-Taste wusste ich auch noch nicht, gut zuwissen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /