Abo
  • Services:
Anzeige

QuickTransit übersetzt Programmcode auf verschiedene CPUs

Programmcode ohne Änderungen auf unterschiedlichen Prozessoren ausführen

Mit QuickTransit stellt der kalifornische Software-Hersteller Transitive eine überarbeitete Version der CPU-Code-Morphing-Software Dynamite vor, die nun unter der Bezeichnung QuickTransit firmiert und die leichte Portierung von Software auf unterschiedliche Hardware-Plattformen erlauben soll. Dazu wird der Programmcode von QuickTransit so übersetzt, dass er ohne Anpassungen auf verschiedenen Prozessor-Plattformen ausgeführt werden kann.

In QuickTransit kommt eine modulare Architektur zum Einsatz, die oberhalb des Betriebssystems den Programmcode ausliest und diesen in Echtzeit in einen prozessorunabhängigen Code übersetzt. Anschließend optimiert ein spezieller Kernel den Programmcode und überreicht diesen an einen Back-End-Code-Generator, der den optimierten Code an den entsprechenden Prozessor leitet. Software-Produkte sollen so ohne jegliche Einschränkung auf unterschiedlichen Prozessor-Plattformen laufen können, was die Kosten sowie den Aufwand für die Portierung einer Software verringern soll.

Anzeige

Dieses Verfahren erreicht nach Herstellerangaben mit einem Anteil von 80 Prozent eine ähnliche Ablaufgeschwindigkeit, als ob die Applikationen auf der dafür geschriebenen Hardware laufen. Als Grund dafür nennt der Hersteller, dass zumeist nur etwa 10 Prozent des Programmcodes während der Ausführung einer Applikation benötigt werden, so dass diese Programmteile vom Optimierungs-Kernel entsprechend bearbeitet werden, was zu einer zügigen Verarbeitungsgeschwindigkeit führt. Während die QuickTransit-Applikation selbst etwa 500 KByte Speicher belegt, wird zusätzlich etwa 25 Prozent des Programmspeichers benötigt. Für große Server-Applikationen liegt der Speicherbedarf bei 10 bis 30 MByte. QuickTransit unterstützt die Programmiersprachen C, C++, Fortran, Cobol, Basic, Ada, Pascal, Modula, PL/1 sowie Assembler-Sprachen.

Transitive bietet derzeit vier QuickTransit-Versionen an, die sich in der CPU-Zielplattform unterscheiden, auf welche die Software übersetzt werden soll. So führt "QuickTransit for x86" Applikationen auf x86-Systemen aus, die für MIPS, PowerPC oder Mainframe-Front-Ends geschrieben wurden. Die Itanium-Version kümmert sich um MIPS-, PowerPC-, x86- sowie Mainframe-Applikationen und wandelt diese so um, dass sie auf Itanium-Systemen laufen. Gleiches gilt für Opteron als Zielsystem, allerdings hier ohne x86-Unterstützung. QuickTransit for PowerPC wandelt Applikationen der Plattfomen MIPS, x86 sowie Mainframe-Binaries entsprechend um, so dass diese auf PowerPC-Systemen genutzt werden können.

Transitive vertreibt QuickTransit-Produkte vor allem an OEM-Kunden, die für die Nutzung des Verfahrens eine Einmallizenz erwerben, deren Kosten sich nach der Art der Verwendung richten.


eye home zur Startseite
Charly 16. Sep 2004

Qoute: "Entweder, die Software funktioniert einfach nicht (richtig), oder sie wird so...

WilliWichtig 16. Sep 2004

Haq Nffrzoyre ownz you!

Ewiggestriger 15. Sep 2004

Ja, 10% halte ich auch für sehr optimistisch, was die Codegenerierung und Abhängigkeiten...

Integrator 15. Sep 2004

Problem: Die Firma mit 98% Weltmarktanteil wird eher versuchen, auf 100% zu kommen...

Lolli 15. Sep 2004

ewiggestriger nomen est omen ... assambler interesiert nur die gameboy programierer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin
  3. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn

  2. Land Rover Explore im Hands on

    Das Smartphone für extreme Ansprüche

  3. eActros

    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

  4. Snapdragon 5G

    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

  5. Retrofit Kit

    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

  6. Porto Santo

    Renault will Elektroinsel schaffen

  7. LED-Lampen

    Computer machen neues Licht

  8. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  9. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  10. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

  1. Re: Kurzfristig...

    Muhaha | 09:34

  2. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    Mingfu | 09:33

  3. Re: So ein Blödsinn

    whitbread | 09:28

  4. Re: "Was ist das?"

    TrollNo1 | 09:26

  5. "Aber LEDs sind nur in der Lage, Licht einer...

    lost_bit | 09:26


  1. 09:16

  2. 09:00

  3. 07:44

  4. 07:34

  5. 07:25

  6. 07:14

  7. 07:00

  8. 21:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel