Überarbeitetes WindowsCE-Smartphone mit Tastatur auch bei O2

Quad-Band-Smartphone Xda III mit Bluetooth, WLAN und ausziehbarer Mini-Tastatur

Nach T-Mobile und Vodafone kündigte nun auch O2 eine überarbeitete Version des WindowsCE-Smartphones an, das je nach Anbieter MDA, VPA oder eben bei O2 Xda heißt. Während T-Mobile den MDA III bereits im September 2004 auf den Markt bringt, kommt der Xda III allerdings erst Ende des Jahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Xda III
Xda III
Der Xda III verfügt über eine ausziehbare Mini-Tastatur im QWERTZ-Layout und bietet als weitere Neuerung WLAN gemäß IEEE 802.11b. Im Neuling kommt nun Quad-Band-Technik zum Einsatz, so dass man das Smartphone in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz nutzen kann. Außerdem wird Bluetooth und GPRS der Klasse 10 unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend m/w/d
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
  2. Referent Kosten- und Leistungsrechnung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
Detailsuche

Die übrigen Leistungsdaten kennt man bereits vom Xda II, so dass auch die überarbeitete Version einen XScale-Prozessor von Intel mit einer Taktrate von 400 MHz sowie einen Speicher von 128 MByte RAM besitzt. Dieser lässt sich per SD-Card oder MultiMediaCard (MMC) erweitern. Der TFT-Touchscreen zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln 65.536 Farben an und die integrierte Digitalkamera liefert eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln, um Foto- und Videoaufnahmen anzufertigen. Im 125 x 72 x 19 mm messenden Xda III steckt außerdem eine Infrarotschnittstelle für einen drahtlosen Datenaustausch.

Bilder vom MDA III
Bilder vom MDA III
Im 96 MByte großen Flash-ROM steckt die WindowsCE-Version PocketPC Phone Edition 2003, wozu neben PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung auch ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung gehört. Mit den funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel und PowerPoint sollen sich entsprechende Dateien öffnen und bearbeiten lassen, zudem liegen abgespeckte Versionen vom Internet Explorer und Windows Media Player bei.

Das 210 Gramm wiegende WindowsCE-Smartphone liefert eine Sprechzeit von vier Stunden und hält im Stand-by-Modus nach Herstellerangaben rund sieben Tage durch. Die genannten Akkulaufzeiten gelten nur ohne zugeschaltete WLAN-Funktion, so dass WLAN-Aktivität die Laufzeiten entsprechend verringert.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

O2 will den Xda III Ende 2004 auf den Markt bringen, konnte allerdings noch keinen Preis nennen. Ob O2 den Xda III mit BlackBerry-Funktionen bestücken wird, wie es T-Mobile und Vodafone bei ihren Geräten planen, ist derzeit nicht bekannt.

Anmerkung zum verwendeten Bildmaterial:
Da O2 uns leider nur ein wenig aussagekräftiges Foto vom Xda III zur Verfügung stellen konnte, haben wir das umfangreichere Bildmaterial zum MDA III von T-Mobile zur besseren Illustration zusätzlich in den Artikel integriert. Bis auf einige optische Unterschiede am Gehäuse des WindowsCE-Smartphones sind der Xda III und MDA III identisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anti-Troll 16. Sep 2004

Troll Dich!

noX!ous 15. Sep 2004

Es sind doch sicherlich Bugs in diesem Betriebssystem zu finden^^ (nur so als Anregung...)

NIP 15. Sep 2004

Ja das stimmt. Angesichts der Spionage Gefahr wird es von der Telekom (ich nenne sie halt...

Nuero 15. Sep 2004

tja, das sind aber keine Informationen von O2 Deutschland, sondern hier wird von einem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pendix eDrive
Ein E-Bike wie kein anderes

Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
Ein Test von Martin Wolf

Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
Artikel
  1. Disney: Kinostart von Avatar bringt weitere 30 Millionen US-Dollar
    Disney
    Kinostart von Avatar bringt weitere 30 Millionen US-Dollar

    Im Dezember 2022 plant Disney den Kinostart der Fortsetzung von Avatar. Sie trägt den Titel Avatar: The Way of Water. Regie führt erneut James Cameron.

  2. Effizienter und schneller: Die Bundeswehr wird digitaler
     
    Effizienter und schneller: Die Bundeswehr wird digitaler

    Viele Unternehmen und Organisationen haben erkannt, dass Digitalisierung das Arbeitsleben effizienter machen kann. Bereits auf einem sehr guten Weg ist die Bundeswehr.
    Sponsored Post von BWI

  3. Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
    Ryzen 7950X/7700X im Test
    Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

    Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
    Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. [Werbung]
    •  /