Abo
  • IT-Karriere:

Überarbeitetes WindowsCE-Smartphone mit Tastatur auch bei O2

Quad-Band-Smartphone Xda III mit Bluetooth, WLAN und ausziehbarer Mini-Tastatur

Nach T-Mobile und Vodafone kündigte nun auch O2 eine überarbeitete Version des WindowsCE-Smartphones an, das je nach Anbieter MDA, VPA oder eben bei O2 Xda heißt. Während T-Mobile den MDA III bereits im September 2004 auf den Markt bringt, kommt der Xda III allerdings erst Ende des Jahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Xda III
Xda III
Der Xda III verfügt über eine ausziehbare Mini-Tastatur im QWERTZ-Layout und bietet als weitere Neuerung WLAN gemäß IEEE 802.11b. Im Neuling kommt nun Quad-Band-Technik zum Einsatz, so dass man das Smartphone in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz nutzen kann. Außerdem wird Bluetooth und GPRS der Klasse 10 unterstützt.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Die übrigen Leistungsdaten kennt man bereits vom Xda II, so dass auch die überarbeitete Version einen XScale-Prozessor von Intel mit einer Taktrate von 400 MHz sowie einen Speicher von 128 MByte RAM besitzt. Dieser lässt sich per SD-Card oder MultiMediaCard (MMC) erweitern. Der TFT-Touchscreen zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln 65.536 Farben an und die integrierte Digitalkamera liefert eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln, um Foto- und Videoaufnahmen anzufertigen. Im 125 x 72 x 19 mm messenden Xda III steckt außerdem eine Infrarotschnittstelle für einen drahtlosen Datenaustausch.

Bilder vom MDA III
Bilder vom MDA III
Im 96 MByte großen Flash-ROM steckt die WindowsCE-Version PocketPC Phone Edition 2003, wozu neben PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung auch ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung gehört. Mit den funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel und PowerPoint sollen sich entsprechende Dateien öffnen und bearbeiten lassen, zudem liegen abgespeckte Versionen vom Internet Explorer und Windows Media Player bei.

Das 210 Gramm wiegende WindowsCE-Smartphone liefert eine Sprechzeit von vier Stunden und hält im Stand-by-Modus nach Herstellerangaben rund sieben Tage durch. Die genannten Akkulaufzeiten gelten nur ohne zugeschaltete WLAN-Funktion, so dass WLAN-Aktivität die Laufzeiten entsprechend verringert.

O2 will den Xda III Ende 2004 auf den Markt bringen, konnte allerdings noch keinen Preis nennen. Ob O2 den Xda III mit BlackBerry-Funktionen bestücken wird, wie es T-Mobile und Vodafone bei ihren Geräten planen, ist derzeit nicht bekannt.

Anmerkung zum verwendeten Bildmaterial:
Da O2 uns leider nur ein wenig aussagekräftiges Foto vom Xda III zur Verfügung stellen konnte, haben wir das umfangreichere Bildmaterial zum MDA III von T-Mobile zur besseren Illustration zusätzlich in den Artikel integriert. Bis auf einige optische Unterschiede am Gehäuse des WindowsCE-Smartphones sind der Xda III und MDA III identisch.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 21,95€
  3. 4,99€

Anti-Troll 16. Sep 2004

Troll Dich!

noX!ous 15. Sep 2004

Es sind doch sicherlich Bugs in diesem Betriebssystem zu finden^^ (nur so als Anregung...)

NIP 15. Sep 2004

Ja das stimmt. Angesichts der Spionage Gefahr wird es von der Telekom (ich nenne sie halt...

Nuero 15. Sep 2004

tja, das sind aber keine Informationen von O2 Deutschland, sondern hier wird von einem...

Storch 15. Sep 2004

schrieb: Hier findet ihr die Information zum XDA 2s und XDA 2i http://www.ppc-phones.de...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
    Probefahrt mit Mercedes EQC
    Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

    Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
    3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

      •  /