Abo
  • Services:
Anzeige

Große Gefahr durch JPEG-Bilder für Microsoft-Applikationen

Schwerwiegende Sicherheitslücke bei Verarbeitung von JPEG-Dateien

Bei der Anzeige von JPEG-Dateien schlägt in zahlreichen Microsoft-Applikationen eine schwerwiegende Sicherheitslücke zu, die einem Angreifer die vollständige Kontrolle über ein fremdes System verschafft, sofern das angemeldete Opfer über Administratorrechte verfügt. Am September-2004-Patch-Day veröffentlichte Microsoft Patches für eine Reihe von Microsoft-Produkten, die alle von dem Sicherheitsrisiko betroffen sind.

Bei der Verarbeitung von JPEG-Bildern kann ein Buffer Overrun auftreten, worüber ein Angreifer Dateien öffnen oder löschen, Programme starten sowie neue Benutzerkonten anlegen kann, sofern das Opfer mit Administratorrechten angemeldet ist. Der Gefährdungsgrad sinkt, verschwindet aber nicht, falls das Opfer niedrigere Systemrechte besitzt.

Anzeige

Ein speziell formatiertes JPEG-Bild muss dazu lediglich in eine Webseite, ein Office-Dokument oder eine E-Mail eingebunden sein und dann mit einer entsprechenden Microsoft-Applikation geöffnet werden, damit das Sicherheitsloch ausgenutzt werden kann. Gleiches gilt auch, wenn eine solche JPEG-Datei auf einem beliebigen Datenträger liegt und mit einer Microsoft-Software angezeigt wird.

Da die für die Verarbeitung von JPEG-Dateien betroffene Komponente gdiplus.dll in verschiedenen Microsoft-Produkten verwendet wird, sind auch etliche Applikationen aus Redmond davon betroffen. Dazu gehören der Internet Explorer 6.x, das .NET Framework sowie in der Standard-Konfiguration Windows XP mit und ohne Service Pack 1 sowie Windows Server 2003. Auch in zahlreichen Office-Applikationen und einer Reihe von Entwicklerwerkzeugen sowie Programmen zur Bildbearbeitung steckt dieses Sicherheitsleck. Eine ausführliche Übersicht der einzelnen Applikationen gibt das passende Security Bulletin.

Ein Patch für die zahlreichen, von der JPEG-Sicherheitslücke betroffenen Microsoft-Applikationen steht ab sofort über ein entsprechendes Security Bulletin zum Download bereit. Die Sicherheitslücke wurde mit dem Service Pack 2 für Windows XP bereits behoben, so dass dafür kein Patch benötigt wird.


eye home zur Startseite
kram 16. Sep 2004

jo,wer nix zu tun hat kauft nen rechner+inst. irgendwas von m$^^ schon is die langeweile...

kram 16. Sep 2004

sofort*hust* jaja,der heutige patch war ja auch sehr funktional... +workaround?noch...

kram 16. Sep 2004

laut dem,was ich finden konnte(+das war spaehrlich) jedes ms-os ab win 95+sogut wie jede...

kram 16. Sep 2004

*mitkotz og. exploit hat mir trotz (sinnlosem)patch(ja,es ist patchday)heute knapp 8h an...

Technikfreak 16. Sep 2004

da du wohl kaum Aktien an einem unkommerziellen Linux besitztst, frage ich mich, weshalb...


Computerhilfen.de / 05. Aug 2005



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Meierhofer AG, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: 2-Fache Redundanz = 2-Facher Preis --- Zahlst...

    plutoniumsulfat | 01:08

  2. Re: Kabel tauschen?

    tg-- | 01:04

  3. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode...

    User_x | 01:04

  4. eher Kupferdiebe....

    bulli007 | 01:00

  5. Re: bankeinbuch...

    tg-- | 00:55


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel