Abo
  • Services:

Schnurloses Biken: Motorradhelm mit Bluetooth

Zusammenarbeit zwischen Motorola und Momodesign

Motorola und Momodesign haben mit dem Modell "Fighter" einen Motorradhelm mit Bluetooth-Technik angekündigt, der es Motorradfahrern ermöglicht, schnurlos während der Fahrt zu telefonieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Fighter
Fighter
Bislang wurden für die Motorrad-Mobilfunktechnik vornehmlich Kabellösungen eingesetzt. Bei der Neuentwicklung gehört das Kabelgewirr, das beim Auf- und Absteigen gelegentlich für Behinderungen sorgte, der Vergangenheit an. Auch Anrufe entgegennehmen oder selbst wählen ist möglich, weil alle Funktionen wie Antworten, Beenden, Wahlwiederholung, Sprachwahl oder Lautstärke vom Helm aus zu bedienen sind.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Fighter
Fighter
Das Gespräch kann natürlich auch fortgesetzt werden, wenn der Fahrer vom Motorrad absteigt und den Helm ablegt. Dazu muss man das Kopfhörermodul vom Helm abnehmen. Der Helm-Kopfhörer ist mit einem geräuschunterdrückenden Mikrofon ausgestattet, das die Verkehrs- und Windgeräusche minimieren soll. Außerdem ist er mit einer wetterfesten Abdeckung versehen.

Fighter
Fighter
Die Gesprächszeit beträgt nach Herstellerangaben fünf Stunden, die Stand-by-Zeit 100 Stunden. Zum Aufladen wird das Kopfhörermodul vom Helm abgenommen und mit dem Ladegerät verbunden. Der Bluetooth-Helm-Adapter von Motorola ist auch als Zubehör erhältlich und kann an anderen Helmen angebracht werden. Das Produkt soll voraussichtlich Anfang 2005 auf dem Markt verfügbar sein. Preise sind noch nicht mitgeteilt worden.

Ähnliche Helme gibt es bereits von dem ebenfalls italienischen Helmhersteller Vemar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

      •  /