Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: The Suffering - Düstere & heftige Horror-Action

Midway bringt Spiel für Xbox und PlayStation 2

Viele Horrorspiele - allen voran die Resident-Evil- oder die Silent-Hill-Reihe - versuchen, den Spieler durch düstere und verlassene Kulissen und ein eher gemächliches Spieltempo einzuschüchtern und so für ein angenehmes Gruseln zu sorgen. The Suffering von Miday bzw. Konami hingegen wählt einen deutlich direkteren Weg: Hier steht die Action klar im Vordergrund - und Schockmomente gibt es fast im Sekundentakt.

Am Anfang steht mal wieder ein Gedächtnisverlust: Der Spieler schlüpft in die Rolle des kantigen Muskelmannes Torque, der angeschuldigt wird, seine Frau und Kinder umgebracht zu haben. Bei der Einlieferung in ein Hochsicherheitsgefängnis auf einer verlassenen Atlantik-Insel hat er allerdings keine Ahnung, ob die Vorwürfe stimmen - sämtliche Erinnerungen sind ausgelöscht: Weder weiß er, was mit seiner Familie wirklich passiert ist, noch, wer er eigentlich ist. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt allerdings nicht: Kaum ist Torque in seiner Zelle eingeschlossen, bricht das Chaos im Hochsicherheitstrakt aus - und eine Horde seltsamer Monster bemächtigt sich der gesamten Anlage.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Unruhen sorgen zwar dafür, dass man der eigenen Zelle entkommt, sicherer ist das Leben damit aber nicht geworden - in den Gängen warten schließlich nicht nur verängstigte Mitgefangene und aggressive Wärter, sondern eben auch die Höllenbrut, die relativ rücksichtslos jedes Leben auslöscht, das sich ihr in den Weg stellt. Bereits in den ersten Spielminuten finden sich allerdings zahlreiche Hilfsmittel, um die Kontrahenten unschädlich zu machen - neben einer Klinge knöpft Torque umgebrachten Wächtern unter anderem auch eine Pistole sowie etwas später eine Maschinenpistole ab.

Screenshot #2
Screenshot #2
Eine Taschenlampe findet sich ebenfalls recht fix, und die wird auch dringend gebraucht - in den Gängen und Katakomben sind genügend düstere Gänge, in denen man kaum etwas sieht. Zudem sind die Monster auch alles andere als plump in ihrem Vorgehen - manche verstecken sich hinter Säulen und springen einem urplötzlich direkt vor die Füße, andere lauern an der Decke oder in Höhlen - für reichlich Schockmomente ist somit gesorgt. Von Zeit zu Zeit - wenn die eigene Wahnsinnsanzeige gefüllt ist - kann sich übrigens auch Torque in einen Mutanten verwandeln - in dieser Phase, die man immer nur für begrenzte Zeit nutzen kann, fügt man den Monstern dann bei Angriffen und Attacken besonders viel Schaden zu.

Spieletest: The Suffering - Düstere & heftige Horror-Action 

eye home zur Startseite
Chicky 27. Okt 2004

Die Grafik der Konsolen ist schon zum "Liebhaben", allerdings nicht bei diesem Spiel, da...

alibaba 16. Sep 2004

was soll das für ein spiel sein? gibts sowas nicht schon tonnenweise? wo ist die gute...

fischkuchen 16. Sep 2004

LOL, eine Wahnsinnsanzeige ;)

Ihr habt keine... 16. Sep 2004

Allerdings, grafisch reißt dieses Spiel wirklich kaum jemanden vom Hocker ... ich bin...

chris 16. Sep 2004

das spiel gibt's auch seit längerem schon fürn PC. zumindest die englische Version hab...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. oput GmbH, Ulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Anschlüsse!

    gaelic | 19:02

  2. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 19:01

  3. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    xMarwyc | 18:50

  4. Re: Habe noch nie verstanden...

    Teebecher | 18:25

  5. Re: Vergleich zu Nvidia

    =PP= | 18:12


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel