Abo
  • Services:

Abgespeckte MDA-Ausführung von T-Mobile angekündigt (Update)

Tri-Band-Smartphone mit 1,3-Megapixel-Digitalkamera

Parallel mit der Preisbekanntgabe des MDA III kündigte T-Mobile eine abgespeckte MDA-Variante unter dem Titel MDA compact an. Das WindowsCE-Smartphone verzichtet im Unterschied zum MDA III auf Tastatur sowie WLAN und bietet einen geringeren Speicherausbau sowie einen etwas langsameren Prozessor. Im Gegenzug erhielt der MDA compact eine Digitalkamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

MDA compact
MDA compact
Die im MDA compact integrierte Digitalkamera nimmt Bilder mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln auf, die sich auf dem TFT-Touchscreen anzeigen lassen, der maximal 65.536 Farben bei einer WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln darstellt. Ein XScale-Prozessor von Intel übernimmt mit einer Taktrate von 312 MHz die Arbeit im MDA compact, der über 64 MByte RAM-Speicher verfügt. Dieser lässt sich per SD-Card-Steckplatz erweitern, während durch SDIO-Unterstützung auch Funktionserweiterungen möglich sind.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Gaimersheim

Der 108 x 58 x 18,2 mm große MDA compact unterstützt als Tri-Band-Gerät die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS der Klasse 10 sowie Bluetooth. Mit einer Akkuladung erreicht das 150 Gramm wiegende Gerät nach Herstellerangaben eine Sprechzeit von lediglich drei Stunden und muss im Bereitschaftsmodus nach etwa sieben Tagen wieder an die Steckdose.

MDA compact
MDA compact
Die WindowsCE-Version PocketPC Phone Edition 2003 bietet neben PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung auch einen E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung sowie eine abgespeckte Version vom Internet Explorer. Mit den funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel und PowerPoint sollen sich entsprechende Dateien öffnen und bearbeiten lassen.

Der MDA compact soll ab Mitte November 2004 zum Preis von 489,95 Euro ohne Mobilfunkvertrag zu haben sein. Entscheidet man sich beim Kauf für Relax-100-Vertrag von T-Mobile, kostet der MDA compact 199,95 Euro. Bis Ende 2004 will T-Mobile auch eine BlackBerry-Funktion für den MDA compact anbieten, womit sich die BlackBerry-Dienste für die mobile E-Mail-Kommunikation nutzen lassen.

Nachtrag vom 15. September 2004 um 13:48 Uhr:
Wie T-Mobile auf Nachfrage bestätigte, wurden zunächst falsche Größenangaben für den MDA compact angegeben. Somit stimmen die ursprünglich im Artikel genannten Maße von 125 x 71,6 x 18,7 mm nicht. Tatsächlich betragen die Gehäusemaße des MDA compact 108 x 58 x 18,2 mm, was an entsprechender Stelle im Artikel korrigiert wurde.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Tom Stein 05. Mai 2005

Der MDA compact ist nicht abgespeckt, sondern vor allem auf Handygröße verkleinert...

ersom 01. Jan 2005

Hallo, kann mir jemand sagen, welche Navigationsprogramme auf dem MDA Compact laufen? (z...

n0c 17. Dez 2004

ich glaube kaum, dass der dir noch antworten wird ;) ich hab den MDA1,2,3 gehabt und nie...

Kai 16. Dez 2004

Warum wie ist das gemeint?

nils 26. Okt 2004

Hi, habe Deinen Begeisterungsanfall gelesen: habe einen MDA II. Ist der "MDA compact...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /