Abo
  • Services:

Abgespeckte MDA-Ausführung von T-Mobile angekündigt (Update)

Tri-Band-Smartphone mit 1,3-Megapixel-Digitalkamera

Parallel mit der Preisbekanntgabe des MDA III kündigte T-Mobile eine abgespeckte MDA-Variante unter dem Titel MDA compact an. Das WindowsCE-Smartphone verzichtet im Unterschied zum MDA III auf Tastatur sowie WLAN und bietet einen geringeren Speicherausbau sowie einen etwas langsameren Prozessor. Im Gegenzug erhielt der MDA compact eine Digitalkamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

MDA compact
MDA compact
Die im MDA compact integrierte Digitalkamera nimmt Bilder mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln auf, die sich auf dem TFT-Touchscreen anzeigen lassen, der maximal 65.536 Farben bei einer WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln darstellt. Ein XScale-Prozessor von Intel übernimmt mit einer Taktrate von 312 MHz die Arbeit im MDA compact, der über 64 MByte RAM-Speicher verfügt. Dieser lässt sich per SD-Card-Steckplatz erweitern, während durch SDIO-Unterstützung auch Funktionserweiterungen möglich sind.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Der 108 x 58 x 18,2 mm große MDA compact unterstützt als Tri-Band-Gerät die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS der Klasse 10 sowie Bluetooth. Mit einer Akkuladung erreicht das 150 Gramm wiegende Gerät nach Herstellerangaben eine Sprechzeit von lediglich drei Stunden und muss im Bereitschaftsmodus nach etwa sieben Tagen wieder an die Steckdose.

MDA compact
MDA compact
Die WindowsCE-Version PocketPC Phone Edition 2003 bietet neben PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung auch einen E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung sowie eine abgespeckte Version vom Internet Explorer. Mit den funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel und PowerPoint sollen sich entsprechende Dateien öffnen und bearbeiten lassen.

Der MDA compact soll ab Mitte November 2004 zum Preis von 489,95 Euro ohne Mobilfunkvertrag zu haben sein. Entscheidet man sich beim Kauf für Relax-100-Vertrag von T-Mobile, kostet der MDA compact 199,95 Euro. Bis Ende 2004 will T-Mobile auch eine BlackBerry-Funktion für den MDA compact anbieten, womit sich die BlackBerry-Dienste für die mobile E-Mail-Kommunikation nutzen lassen.

Nachtrag vom 15. September 2004 um 13:48 Uhr:
Wie T-Mobile auf Nachfrage bestätigte, wurden zunächst falsche Größenangaben für den MDA compact angegeben. Somit stimmen die ursprünglich im Artikel genannten Maße von 125 x 71,6 x 18,7 mm nicht. Tatsächlich betragen die Gehäusemaße des MDA compact 108 x 58 x 18,2 mm, was an entsprechender Stelle im Artikel korrigiert wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Tom Stein 05. Mai 2005

Der MDA compact ist nicht abgespeckt, sondern vor allem auf Handygröße verkleinert...

ersom 01. Jan 2005

Hallo, kann mir jemand sagen, welche Navigationsprogramme auf dem MDA Compact laufen? (z...

n0c 17. Dez 2004

ich glaube kaum, dass der dir noch antworten wird ;) ich hab den MDA1,2,3 gehabt und nie...

Kai 16. Dez 2004

Warum wie ist das gemeint?

nils 26. Okt 2004

Hi, habe Deinen Begeisterungsanfall gelesen: habe einen MDA II. Ist der "MDA compact...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  3. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

    •  /