• IT-Karriere:
  • Services:

Spieleentwickler: 3D-Programmierer händeringend gesucht

Spieleindustrie sucht Nachwuchsentwickler mit Spezialkenntnissen

Deutsche Spieleentwickler sehen sich im Aufwind, dazu tragen nicht zuletzt publikumswirksame Veranstaltungen wie die Games Convention oder international erfolgreiche Titel aus Deutschland wie FarCry bei. Doch die Suche nach Nachwuchsentwicklern gestaltet sich mitunter schwierig, sind doch meist sehr spezielle Kenntnisse gefragt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dieses Problem will unter anderem die Berliner Games Academy lösen helfen, die spezielle Aus- und Weiterbildungsangebote für angehende Spieleentwickler bereithält. Gerade in techniklastigen Bereichen wie der 3D-Programmierung sind noch Plätze in dem zweijährigen Ausbildungsgang frei.

Inhalt:
  1. Spieleentwickler: 3D-Programmierer händeringend gesucht
  2. Spieleentwickler: 3D-Programmierer händeringend gesucht

"Es ist schon seit einiger Zeit problematisch, überhaupt gute Technologen oder Programmierer mit speziellen Kenntnissen für die Games-Branche zu bekommen", klagt Stephan Winter, Geschäftsführer des Frankfurter Entwicklungsstudios Limbic Entertainment. In die gleiche Kerbe schlägt auch Teut Weidemann, Geschäftsführer des Hattinger Studios Wings Simulations, die für JoWooD derzeit "Söldner - Secret Wars" entwickeln: "Wir suchen vor allem Programmierer mit Spezial- und Branchenkenntnissen. Da hapert es derzeit sehr."

Studienprojekte
Studienprojekte
Genau diese Kenntnisse will die Games Academy mit ihrer Ausbildung zum 3D-Programmierer vermitteln. Schwerpunkte der Ausbildung an der Games Academy sind klassische Programmierung (C++, DirectX, Scriptsprachen), 3D-Animation (Maya / 3ds max) und 3D Engines (Nebula, Vision, Renderware), aber auch die Shader-Programmierung, Versionskontrollsysteme oder Spezialeffekte stehen auf dem Stundenplan. Zudem wird die Ausbildung mit Themen wie Game Design, Game Critique und Game Business angereichert. Eigene Projekte runden die vier Semester ab. Unterstützt wird das Programm von ATI und dem Microsoft Academic Program (MAP).

"Der Bereich 3D-Programmierung stellt besonders hohe Anforderungen. Solide Kenntnisse in Mathematik sind zwingend. Abstraktion und die Fähigkeit, Algorithmen effizient in Quelltext umzusetzen werden ganz besonders gefordert. Die Geschwindigkeit, mit der neue Hardware und APIs entwickelt und veröffentlicht werden, bedingen hohe Flexibilität in der Konzeption und Umsetzung", betonte Carsten Orthbandt, Gründer und Entwicklungsleiter bei SEK (Wiggles, Paraworld), gegenüber Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieleentwickler: 3D-Programmierer händeringend gesucht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 4,15€
  3. 4,65€
  4. (-75%) 4,99€

KevinHakelborn 02. Sep 2014

Sehe ich ähnlich nur das ich mich weigere den Begriff 3D-Programmierer als passend zu...

anonymous_irgen... 26. Okt 2010

Hallo Seph, wenn du (wirklich) gut zeichnen kannst und dir gerne Spielkonzepte ausdenkst...

Seph 03. Jan 2010

Das habe ich mich auch gefragt nachdem ich mich durch dieses Thema gelesen habe... Will...

DestructionDiva 20. Jan 2008

Lieben Gruß, die Saskia

maddinss 01. Mär 2007

Hey grolo kannst Du dich bitte mal bei mir melden. Ich hätte evtl. was für dich. psycho...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /