IBM gibt Sprachsoftware als Open Source frei

Quelltexte an die Apache Software Foundation und Eclipse übergeben

Auf der SpeechTEK-Konferenz in New York kündigt IBM an, Teile seiner Sprach-Software als Open Source zu veröffentlichen. Dazu übergibt IBM wiederverwendbare Dialogbestandteile, so genannte RDCs, an die Apache Software Foundation und will über das Eclipse-Projekt einen Markup-Editor für Sprachsoftware-Standards kostenfrei bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM will so die Entwicklung sprachgestützter Applikationen vereinfachen. Zudem soll die Interoperabilität von Spracherkennungssoftware verschiedener Anbieter durch einheitliche Standards gewährleistet werden. Damit reagiert IBM aber auch auf Microsofts Speech Server.

Stellenmarkt
  1. DevOps-Entwickler (m/w/d)
    Volz Servos GmbH & Co. KG, Offenbach
  2. Applikationsspezialist Partner-Support (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Der Apache Software Foundation stellt IBM die RDCs kostenlos zur Verfügung, die als Bausteine für sprachgesteuerte Anwendungen genutzt werden können. Sie unterstützen die dynamische Entwicklung von Sprachapplikationen und multimodalen Anwenderschnittstellen. Entwickler können damit zum Beispiel standardbasierte VoiceXML-Applikationen schreiben und Dialogkomponenten wie Datum, Zeit oder Währung einfügen.

Bei den von IBM Research entwickelten RDCs handelt es sich um Tags für Java Server Page (JSP), die eine Einbettung von Sprachapplikationen erlauben und automatisch entsprechende VoiceXML-2.0-Tags erzeugen. So sollen sich J2EE-Applikationen einfach um Sprachunterstützung erweitern lassen.

Zugleich übergibt IBM einen Editor für Sprach-Markup an das Eclipse-Projekt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PReske 15. Sep 2004

ich würde nicht sagen, dass die software nichts taugt. habe mich jetzt eine woche lang...

n/a 14. Sep 2004

Ich will nicht ausschließen, dass die an der Engine 10 Jahre nicht mehr entwickelt...

RudiSoft 13. Sep 2004

Hallo, ich denke, das mit der IBM Spracherkennungssoftware ist ja nun mehr als 10 Jahre...

n/A 13. Sep 2004

Also, als ich das letzte Mal die Sprachsoftware von Intel getestet habe war ich mehr als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  2. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  3. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /