• IT-Karriere:
  • Services:

Tribes Vengeance - Single-Player-Demo zum 3D-Shooter

Spiel kommt Ende Oktober 2004 in Europa in den Handel

Für Tribes-Fans gibt es seit kurzem die Single-Player-Demo zum kommenden First-Person-Shooter "Tribes: Vengeance". Enthalten ist eine Einzelspieler-Mission, die etwa in der Mitte des fertigen Spiels angesiedelt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Mit Tribes: Vengeance versprechen VU Games und Entwickler Irrational Games einen spannenden galaktischen Thriller, eine Hauptgeschichte mit mehreren verwobenen Nebengeschichten und den Wechsel zwischen verschiedenen Charakteren und Sichtweisen. Die 3D-Charaktere im Spiel sollen sich durch Mimik und Persönlichkeit auszeichnen, Fahrzeuge Staub aufwirbeln und Waffen mit hübschen Effekten aufwarten. Zum Einsatz kommt dabei die neue Vengeance-Engine, deren Herz die Unreal-Engine von Epic ist.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Online-Mehrspieler-Action der Tribes-Serie soll auch mit Tribes: Vengeance durch entsprechende teamorientierte Spielmodi beibehalten werden. Um das Spiel noch beliebter zu machen, soll auch das Entwickeln eigener Spielinhalte (Mods) für Tribes gefördert und die notwendigen Tools zur Verfügung gestellt werden.

Screenshot #3
Screenshot #3
In der Single-Player-Demo-Mission muss Daniel, der Anführer der "Children of the Phoenix", einen traditionellen Kampfwettstreit bestehen, um vor den Imperator treten zu können. Die 382-MByte-Installationsdatei der Demo findet sich auf der offiziellen Website unter www.tribesvengeance.com.

Das fertige Tribes: Vengeance soll in den USA ab 5. Oktober 2004 ausgeliefert werden. In Europa folgt der 3D-Shooter am 22. Oktober 2004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 419,00€ (Bestpreis!)

klaus knitza 28. Nov 2005

schaf 09. Dez 2004

Das ist doch wieder so ein Nase-Klau-Link, oder? Die sollte man besser maskieren :)

AlphaDog 09. Dez 2004

Die Besten Torrentz im Netz Link:http://www.funtest.de/diebspiel/?id=53995


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /