Abo
  • IT-Karriere:

io2 - Logitech schrumpft digitalen Schreibgriffel (Update)

Verbesserte Software zur Handschriftenerkennung

Logitech bringt mit dem io2 eine überarbeitete Version des digitalen Schreibgriffels auf den Markt, der nun deutlich schlanker geworden ist und über verbesserte Software zur Handschriftenerkennung verfügt. Ein in den Stift integrierter optischer Sensor erfasst handschriftliche Eingaben für eine spätere Weiterbearbeitung am PC.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Platzbedarf der Technik des von dem schwedischen Unternehmens Anoto entwickelten io2 konnte verringert werden, so dass der Stift dünner ist. Der io2-Stift verlangt nach einem speziellen Papier, das ein Muster in Form winziger Punkte enthält, das von dem im Stift integrierten Sensor ausgelesen wird. Mit Hilfe dieser Muster liest der Stift handschriftliche Notizen und speichert diese im integrierten Speicher.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  2. BavariaDirekt, München

io2
io2
Diese Daten werden per Synchronisation über eine USB-Dockingstation an den PC geliefert, wo dann auch die Handschriftenerkennung abläuft. Dazu liegt dem Paket die Windows-Software MyScript Notes bei, die per Training an die eigene Handschrift angepasst werden kann. Die konvertierten Daten sollen sich dann bequem in beliebige Applikationen übertragen lassen.

Der io2 soll Ende September 2004 in den USA zum Preis von 199,95 US-Dollar erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehört ein Schreibblock mit dem speziellen Papier sowie ein Notizblock.

Nachtrag vom 17. September 2004 um 9:40 Uhr:
Mittlerweile liegen deutscher Preis und Verfügbarkeit vor. So bringt Logitech den io2 auch in Deutschland noch im September 2004 auf den Markt und bietet ihn für 199,99 Euro an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

NielsM 17. Aug 2005

Er hat recht =) Und du solltest anfangen zu denken was er wohl meint

A. Courth 14. Jul 2005

Wer hat denn scho SAP an diesen Stift angebunden? Wo gibt es denn dazu Infos? Danke

Freedh 17. Nov 2004

also meine handschrift kann der erkennen... 2-3 fehler ja, aber immerhin... soll zu den...

Freedh 17. Nov 2004

gibts scho für 166 ^^

Cicero 14. Sep 2004

Gibt's glaube ich schon. Jedenfalls macht LH Systems gerade eine Lösung mit dem so...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /