• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox-Case-Mod schafft Platz für weitere Festplatten

"X-Tender Case Mod" für Xbox-Bastler

Für bastelwütige Xbox-Besitzer gibt es seit Ende August/Anfang September 2004 die Möglichkeit, ein bis zwei weitere Festplatten in Microsofts Konsole einzubauen. Ohne das "X-Tender Case Mod" reicht der Platz im Xbox-Gehäuse nur für eine Festplatte aus, wenn man nicht selbst das Gehäuse umbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

X-Tender Case Mod für Xbox
X-Tender Case Mod für Xbox
Das X-Tender-Case-Mod-Paket beinhaltet vier Plastikteile, die zwischen die auseinander genommenen Gehäusehälften gesteckt werden, um das Gehäuse höher zu machen - was das Gehäuse noch klobiger erscheinen lässt. In den Plastikleisten steckende Status-LEDs dienen der Kontrolle der Festplattenaktivität, während ein zusätzlicher Abstandhalter den Einbau der zusätzlichen Festplatten vereinfacht und ein Schalter den Wechsel zwischen den Festplatten ermöglicht. IDE-Kabel liegen ebenfalls bei. Die X-Tender-Gehäuseerweiterung soll zudem für die Anbringung eines LCDs und weiterer Leuchten vorbereitet sein.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Wenn der X-tender und die zusätzlichen Festplatten installiert sind, kann per Knopfdruck am Gehäuse oder auf der Fernbedienung gewählt werden, von welcher Festplatte gebootet werden soll. So könnte etwa zwischen einer Platte mit dem normalen Xbox-Betriebssystem und einer mit Xbox Linux gewählt werden.

X-Tender Case Mod für Xbox
X-Tender Case Mod für Xbox
Sinnvoll erscheint der Einbau von ein bis zwei zusätzlichen Festplatten in eine Xbox dann, wenn man sie z.B. mit Modchip und einer Multimedia-Wiedergabe-Software wie dem Xbox Media Center (XBMC) versehen hat, um sie als Universalabspielgerät für MPEG-1, MPEG-2, DivX-, Xvid-, Quicktime 5, Ogg-, MP3- (inkl. Live-Streams), JPEG- und weitere Medienformate zu nutzen. Ab einer bestimmten Investitionssumme wird dann allerdings der Wohnzimmer-PC wieder attraktiver, sofern nicht Xbox-Spiele eine der Überlegungen für den Xbox-Kauf waren.

Der Online-Händler Lik-Sang verlangt rund 60,- US-Dollar zzgl. Versand, der deutsche Händler Wolfsoft liegt bei rund 60,- Euro, ebenfalls zzgl. Versand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...

Antiheld 14. Sep 2004

Ich hab auch einen Link zum XP MCE 2005 eingefügt, das ist schon wichtig!!

mumble 14. Sep 2004

Ach, Du meinste solche News von virtuellen Geräten, die von irgendwelchen Designstudenten...

bergolas 13. Sep 2004

rofl! Du meinst also News von dir/über dich!

Antiheld 13. Sep 2004

...irgendwelche "News" über das armseelige Leben von irgendwelchen Gestalten!

<Sparkplug> 13. Sep 2004

Ähm ja, wieder die tollen "geleakten" (man könnte auch sagen grösstenteils frei aus der...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /