Abo
  • Services:
Anzeige

Wacom stellt Intuos3-Grafiktabletts vor

Zusatztasten und Schiebefelder für Werkzeugbedienung

Wacom hat mit dem Intuos3 ein Zeichentablett für professionelle Anwender vorgestellt, das mit einigen Zusatztasten und Schiebeschaltern ausgerüstet ist, die die Bedienung von Mal- und Zeichensoftware vereinfachen sollen. Mittels dieser frei belegbaren Tasten und Felder können beispielsweise Pinselgrößen verändert, Werkzeuge gewechselt oder Mausklicks und Ähnliches getätigt werden.

Die Auflösung der Grafik-Tabletts wurde auf 5080 Linen pro Zoll verdoppelt. Die von Wacom ExpressKeys und Touch Strips getauften Bedienelemente übernehmen beispielsweise die Tasten Ctrl, Alt, Shift und Leertaste. Sie sind aber auch mit anderen Tasten und Tastenkombinationen belegbar.

Anzeige

Wacom Intuos3
Wacom Intuos3
Die Touch Strips sind zwei Zoll lange Scroll-Balken, die mit dem Finger bedient werden. Der Anwender scrollt oder zoomt damit mit seiner nicht dominanten Hand, während er mit der anderen die Wacom-Stifte oder die Maus in der Hand behalten kann. Je nach Größe sind die Intuos3-Tabletts mit vier oder acht Funktionstasten (ExpressKeys) und einem oder zwei Touch Strips ausgestattet.

Eine 5-Tasten-Maus von Wacom mit vier programmierbaren Tasten und einem Scrollrad (funktioniert auch als Taste) ist ebenfalls schnur- und batterielos auf dem Tablett betreibbar.

Auch für diese Tabletts gibt es wieder Zeichenstifte als Airbrush-Spritzpistole, einen "Tinten"-Stift und einige weitere Accessoires, wie zwei wechselbare Spitzen für den Grip-Pen-Schaft. Neben einer druckelastischen Stiftspitze für feine Linien und ähnlich filigrane Arbeiten ist eine Filzmarkerspitze (Felt Pen) dazu gekommen, mit der ein realistischer Eindruck von Filzstift auf Papier erzielt werden soll.

Die Geräte werden mit Corel Painter Essentials 2 gebundelt, einer speziell für Wacom angepassten Version von Corel Painter 8. Das Programm unterstützt alle wichtigen Intuos3-Features wie Drucksensitivität, Stiftneigung, das Fingerrad der Airbrush, Radierfunktion und Tool ID.

Die Intuos3-Tabletts werden per USB angeschlossen und sollen ab Mitte September 2004 im Handel erhältlich sein. Das Intuos3 im A6-Format kostet rund 232,- Euro, im A5-Format 348,- Euro und im A4-Format 499,- Euro.


eye home zur Startseite
tasek 31. Mär 2006

Gute Frage! Wollt mir eigentlich heut ein wacom bestellen, aber DAS ist natürlich...

Thomas Sommer 31. Aug 2005

Hallo Paule, Ich habe genau das von dir geschilderte Problem. Hab mich voll gefreut nen...

Paul 31. Okt 2004

Verblüffenderweise findet man nirgendwo eine Information, ob und wie die (sicherlich sehr...

cycon 13. Sep 2004

mich würde vielmehr interessieren, ob bei der neuen 3er serie auch noch sowas wie ein...

antihero 13. Sep 2004

Vielen Dank Jörg dass du diese Minuspunkterechnung nicht für dich behalten hast.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mission <one>, Neu-Ulm
  2. FRITZ EGGER GmbH & Co. OG Holzwerkstoffe, St. Johann (Österreich)
  3. Continental AG, Babenhausen
  4. Allianz Deutschland AG, München, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 7,99€
  3. ab 54,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gesetz gegen Hasskommentare

    Facebook spielt in eigener Bußgeld-Liga

  2. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  3. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  4. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  5. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  6. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  7. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  8. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  9. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2

  10. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mittelerde Schatten des Krieges im Test: Ein Spiel, sie ewig zu binden
Mittelerde Schatten des Krieges im Test
Ein Spiel, sie ewig zu binden
  1. Jugendschutz Lootboxen gelten bisher nicht als Glücksspiel
  2. Schatten des Krieges Gold in Mittelerde kostet ab 5 Euro
  3. Schatten des Krieges Mikrotransaktionen in Mittelerde

Blade Runner 2049: Ein gelungenes Update für die Zukunft
Blade Runner 2049
Ein gelungenes Update für die Zukunft

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

  1. Re: Meine Frau ist genervt...

    deelite | 13:36

  2. Re: 900 Tonnen bei 100$ pro Tonne?

    Trollversteher | 13:35

  3. Re: Meine Gedanken ...

    III | 13:35

  4. Re: Heutzutage wird auch viel geklebt

    Powerhouse | 13:34

  5. Re: Was sind jetzt die Maximalstrafen?

    bombinho | 13:34


  1. 13:15

  2. 11:59

  3. 11:54

  4. 11:50

  5. 11:41

  6. 11:10

  7. 10:42

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel