Abo
  • Services:
Anzeige

Wacom stellt Intuos3-Grafiktabletts vor

Zusatztasten und Schiebefelder für Werkzeugbedienung

Wacom hat mit dem Intuos3 ein Zeichentablett für professionelle Anwender vorgestellt, das mit einigen Zusatztasten und Schiebeschaltern ausgerüstet ist, die die Bedienung von Mal- und Zeichensoftware vereinfachen sollen. Mittels dieser frei belegbaren Tasten und Felder können beispielsweise Pinselgrößen verändert, Werkzeuge gewechselt oder Mausklicks und Ähnliches getätigt werden.

Die Auflösung der Grafik-Tabletts wurde auf 5080 Linen pro Zoll verdoppelt. Die von Wacom ExpressKeys und Touch Strips getauften Bedienelemente übernehmen beispielsweise die Tasten Ctrl, Alt, Shift und Leertaste. Sie sind aber auch mit anderen Tasten und Tastenkombinationen belegbar.

Anzeige

Wacom Intuos3
Wacom Intuos3
Die Touch Strips sind zwei Zoll lange Scroll-Balken, die mit dem Finger bedient werden. Der Anwender scrollt oder zoomt damit mit seiner nicht dominanten Hand, während er mit der anderen die Wacom-Stifte oder die Maus in der Hand behalten kann. Je nach Größe sind die Intuos3-Tabletts mit vier oder acht Funktionstasten (ExpressKeys) und einem oder zwei Touch Strips ausgestattet.

Eine 5-Tasten-Maus von Wacom mit vier programmierbaren Tasten und einem Scrollrad (funktioniert auch als Taste) ist ebenfalls schnur- und batterielos auf dem Tablett betreibbar.

Auch für diese Tabletts gibt es wieder Zeichenstifte als Airbrush-Spritzpistole, einen "Tinten"-Stift und einige weitere Accessoires, wie zwei wechselbare Spitzen für den Grip-Pen-Schaft. Neben einer druckelastischen Stiftspitze für feine Linien und ähnlich filigrane Arbeiten ist eine Filzmarkerspitze (Felt Pen) dazu gekommen, mit der ein realistischer Eindruck von Filzstift auf Papier erzielt werden soll.

Die Geräte werden mit Corel Painter Essentials 2 gebundelt, einer speziell für Wacom angepassten Version von Corel Painter 8. Das Programm unterstützt alle wichtigen Intuos3-Features wie Drucksensitivität, Stiftneigung, das Fingerrad der Airbrush, Radierfunktion und Tool ID.

Die Intuos3-Tabletts werden per USB angeschlossen und sollen ab Mitte September 2004 im Handel erhältlich sein. Das Intuos3 im A6-Format kostet rund 232,- Euro, im A5-Format 348,- Euro und im A4-Format 499,- Euro.


eye home zur Startseite
tasek 31. Mär 2006

Gute Frage! Wollt mir eigentlich heut ein wacom bestellen, aber DAS ist natürlich...

Thomas Sommer 31. Aug 2005

Hallo Paule, Ich habe genau das von dir geschilderte Problem. Hab mich voll gefreut nen...

Paul 31. Okt 2004

Verblüffenderweise findet man nirgendwo eine Information, ob und wie die (sicherlich sehr...

cycon 13. Sep 2004

mich würde vielmehr interessieren, ob bei der neuen 3er serie auch noch sowas wie ein...

antihero 13. Sep 2004

Vielen Dank Jörg dass du diese Minuspunkterechnung nicht für dich behalten hast.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WESTPRESS, Hamm
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  4. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)
  2. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299,00€, iPhone 8 64 GB 799,00€, Game of Thrones, Konsolen)
  3. (heute u. a. Star-Wars-Produkte, LG-TVs, Philips Wake-Up Lights, Galaxy A3, Osram Smart+ Plug)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die...

    plutoniumsulfat | 23:52

  2. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    HorkheimerAnders | 23:50

  3. Re: Via Viagem

    Cok3.Zer0 | 23:48

  4. Re: Bei voller Leistung reicht das Netzteil nicht...

    ikso | 23:35

  5. Re: Ich lach mich kaputt

    nachgefragt | 23:28


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel