Abo
  • Services:

Philips 655 - Klapp-Handy mit VGA-Kamera und TV-Ausgang

Tri-Band-Handy mit Bildbearbeitungs-Software und Klingelton-Mixer

Das neu vorgestellte Philips-Handy 655 besitzt einen TV-Ausgang, um Bilder oder Videoclips auf einem angeschlossenen Fernseher anzeigen zu lassen. Allerdings gehört das dafür notwendige Kabel nicht zum Lieferumfang, so dass dies separat gekauft werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Philips 655
Philips 655
Im Philips 655 steckt eine VGA-Kamera mit 4fachem Digitalzoom, dem ein Nachtmodus zur Seite steht, um auch bei schlechten Lichtverhältnissen ansprechende Fotos zu schießen. Eine im Handy integrierte Bildbearbeitungsapplikation bietet einfache Nachbearbeitungsfunktionen, um Fotos mit Effekten, Rahmen, Text oder Icons zu versehen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, Koblenz, München

Das 85 x 45 x 24 mm messende Tri-Band-Handy für die GSM-Netze 900, 1.800, 1.900 MHz unterstützt zudem GPRS der Klasse 10 und weist eine Infrarotschnittstelle auf. Wie üblich kommen auch in Philips' Klapp-Handy zwei Displays zum Einsatz. Das blaue Außendisplay liefert eine Auflösung von 80 x 48 Pixeln, während man auf dem Hauptdisplay bei 128 x 160 Pixeln maximal 65.536 Farben sieht.

Philips 655
Philips 655
Das Mobiltelefon beherrscht polyphone Klingeltöne und erlaubt mit der mitgelieferten Software namens Philips BeDJ Mischpult das Komponieren eigener Klingeltöne. Neben verschiedenen Stilen, Instrumenten und Rhythmen stehen neun Tonspuren für das Mixen zur Verfügung. Außerdem bietet das Handy Java- und MMS-Unterstützung sowie einen E-Mail-Client.

Das 90 Gramm wiegende Handy liefert mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von 4 Stunden und hält im Empfangsmodus stattliche 16,5 Tage.

Das Philips 655 soll im Januar 2005 in den Handel kommen; ein Preis steht derzeit noch nicht fest. Es wird erwartet, dass das Mobiltelefon zwischen 300,- Euro und 350,- Euro kostet - ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Christoph 14. Jun 2005

Wer weis etwas über die Bildqualität der Kamera? Kann man damit Bilder machen, die im...

ZIggy7c 11. Sep 2004

Wozu soll ich denn mein Handy an den Fernseher anschliessen,wenn die Videos auf dem Handy...

Andi 10. Sep 2004

einfach an nen fernseher anschliessen... :-)))))

bliubb 10. Sep 2004

Fortschritt ist halt scheisse! ;)

pi 10. Sep 2004

zum Glück


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /