Abo
  • Services:
Anzeige

Philips erweitert Palette an Festplatten-MP3-Playern (Upd.)

Drei neue Festplatten-MP3-Player in verschiedenen Ausbaustufen

Den Anfang machte im Januar 2004 der hdd060 von Philips als kompakter Festplatten-MP3-Player, dem in Kürze drei weitere Modelle zur Seite gestellt werden. Bei der Gelegenheit verpasste Philips den Playern mit GoGear einen aussagekräftigeren Namen als nur die Produktnummer.

GoGear hdd070
GoGear hdd070
Im GoGear hdd065 und im GoGear hdd070 stecken jeweils Festplatten mit einem Fassungsvermögen von 2 GByte, während die Festplatte im GoGear hdd050 eine Kapazität von 1 GByte bietet. Alle drei Modelle sollen dabei kleiner als eine Kreditkarte und 18 mm dünn sein sowie mit Magnesiumgehäuse auf ein Gewicht von 95 Gramm kommen. Im Unterschied zum ersten GoGear-Modell werden die Daten nun per USB 2.0 vom PC auf die Musikbegleiter übertragen. Auf dem großformatigen, beleuchteten Display erscheinen dank ID3-Tag-Unterstützung Informationen über Künstler- und Liedtitel.

Anzeige

GoGear hdd065
GoGear hdd065
Neben Musik im MP3-Format können auch Stücke mit WMA-Kodierung abgespielt werden; Ogg Vorbis unterstützen auch die Neulinge nicht. Den Geräten liegt eine angepasste Version der MP3-Software Musicmatch Jukebox bei, um Musikdaten auf dem PC verwalten zu können. Alle GoGear-Geräte können auch als externe Laufwerke genutzt werden. Dem GoGear hdd070 wurde zudem ein UKW-Radio spendiert, das bis zu zehn Radiostationen speichern kann.

GoGear hdd050
GoGear hdd050
Philips verspricht, dass sich die Geräte sehr leicht bedienen lassen: Mit der SuperScroll-Funktion soll man schneller zum gewünschten Titel gelangen, da kurzes Drücken auf die "Up"- oder "Down"-Taste für langsames Scrollen und langes Drücken für ein schnelles Durchblättern der Musiktitel-Listen sorgt. Die Musik wird zudem nach "Playlisten", "Interpreten", "Album" oder "Genre" sortiert. Alle drei Modelle spielen mit einer Akkuladung 10 Stunden Musik; das vollständige Laden der Akkus dauert vier Stunden.

Zum Preis von 229,- Euro soll der mit 2-GByte-Festplatte bestückte GoGear hdd065 in der Farbe Schwarz in der zweiten Septemberhälfte 2004 in die Regale kommen. Zum gleichen Zeitpunkt wird auch der mit weißem Gehäuse bestückte GoGear hdd070 erwartet, der dann 249,- Euro kostet. Erst im November 2004 folgt dann zum Preis von 199,- Euro der in Blau gehaltene GoGear hdd050.

Nachtrag vom 10. September 2004 um 14:22 Uhr:
Philips reichte nun auch die Akkulaufzeiten aller drei GoGear-Modelle nach; der Meldungstext wurde entsprechend angepasst.


eye home zur Startseite
iku 03. Mär 2005

hallo zusammen, gestern gekauft, heute geht er wieder zurück... a) super klang...

Angel 11. Sep 2004

Ein Freund von mir hat den Vorgaenger - eigentlich muesste ich eher hatte sagen, weil er...

Sven Janssen 11. Sep 2004

Also ich bekomme sogar bei Philips für meinen 8x CD Brenner noch Treiber auf deren...

jopi 11. Sep 2004

...und Dosen öffnen kann er auch nicht, so ein Blöder Mp3-Player...

jopi 11. Sep 2004

ja ja für meinen 10 Jahre alten no-name Scanner krieg ich auch keinen Support mehr - so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  3. UWS Business Solutions GmbH, Paderborn
  4. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  2. 4-2

    Stegorix | 01:47

  3. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  4. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    +2484 | 01:27


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel