Aufwind am IT-Stellenmarkt?

60 Prozent mehr IT-Spezialisten in den ersten acht Monaten 2004

Der IT-Stellenmarkt zieht an, IT-Dienstleister stellen wieder mehr Fachkräfte ein, berichtet die Computerwoche unter Berufung auf eine aktuelle Analyse von Adecco, bei der IT-Jobangebote in 40 Zeitungen und der Computerwoche ausgewertet wurden. In den ersten acht Monaten 2004 sei die Zahl der freien IT-Stellen gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Untersuchung der Stellenofferten ergab, dass in den ersten acht Monaten dieses Jahres 11.217 Jobs in der IT-Branche angeboten wurden, im Vergleichszeitraum 2003 waren es dagegen nur 9.804. Dies macht ein Plus von 15 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
  2. Software - Projektingenieur (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
Detailsuche

Den größten Zuwachs an Stellenangeboten verzeichnen dabei Beratungs- und Softwarehäuser sowie Zeitarbeitsfirmen. Mit 2.777 Offerten können die Beratungs- und Softwarehäuser den stärksten Zuwachs von über 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbuchen. Ein fast ebenso starkes Plus melden die Zeitarbeitsfirmen, allerdings auf niedrigerem Niveau, so das Blatt.

Vor allem aber werden Spezialisten im Bereich Organisation und Koordination nachgefragt, eine Entwicklung, die sich bereits zu Beginn dieses Jahres abgezeichnet habe. In den ersten acht Monaten dieses Jahres wurden 1.104 Jobs angeboten, was einen Zuwachs von über 60 Prozent bedeutet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


keldorn 25. Okt 2004

dies ist die sache mit den zyklen, es gibt spitzen und senken. die informatiker haben...

keldorn 25. Okt 2004

sicher kann man alles mit der mathematik beschreiben,aber eins ist doch gewiss, es gibt...

Sven L. 13. Sep 2004

Nein, etwa 1060Euro bei Steuerklasse (nachdem ich die Krankenkasse von AOK zu einer der...

Michael - alt 12. Sep 2004

Dein direkter Feind steht schon vor der Türe. Der bietet nämlich für 300 Euro im Monat...

Pour le Merite 12. Sep 2004

Hmmm ja, wenn es um Objektorientiertheit geht immer, ansonsten in der Biologie sollte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /