• IT-Karriere:
  • Services:

Hartz IV: Software verzögert sich

Zeitdruck auf T-Systems steigt

Die Software zur Auszahlung des neuen Arbeitslosengeldes II wird später fertig als geplant, berichten die Berliner Morgenpost und das Handelsblatt übereinstimmend. Flächendeckend wird das System den Informationen der beiden Blätter zufolge erst drei Wochen später laufen als bisher vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verzögerungen bestätigte auch eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit der Berliner Morgenpost. Damit geraten Kommunen der 180 regionalen Arbeitsagenturen bei der Umsetzung der Hartz-IV-Reformen bis zum 1. Januar 2005 unter noch stärkeren Zeitdruck.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Die BA und die Telekom-Tochter T-Systems wollen die neue Software A2LL statt am 4. Oktober erst am 25. Oktober 2004 allen Arbeitsagenturen und Kommunen, die ihre Langzeitarbeitlosen in Eigenregie betreuen, zur Verfügung stellen. Mit der Software sollen die Transferzahlungen für die rund 3,2 Millionen Langzeitarbeitslosen berechnet werden. Das Projekt ist nach Angaben von BA-Projektleiter Kay Senius gegenüber dem Handelsblatt mit großen zeitlichen Risiken behaftet.

Zum ursprünglichen Starttermin soll zunächst nur in "einigen Agenturen" der Testbetrieb starten. Dies solle "die Stabilität des Systems sicherstellen", so die BA. Die flächendeckende Einführung soll am 18. Oktober 2004 beginnen und eine Woche später abgeschlossen sein.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Stephan Articus, sagte, es gebe keinen Zeitpuffer in den Städten mehr, um eine zwei bis drei Wochen spätere Einführung der Software für das Arbeitslosengeld II zu verkraften. "Eine solche Verzögerung birgt die große Gefahr in sich, dass die Bescheide an die Hilfeempfänger nicht mehr rechtzeitig fertig gestellt werden können", sagte Articus.

Senius hingegen sagte, dass es zurzeit keinen Grund für die Annahme gäbe, dass der Auszahlungstermin nicht eingehalten werden kann. Die BA muss vermutlich bis zu 3.000 zusätzliche Mitarbeiter einsetzen, damit das Arbeitslosengeld II pünktlich Anfang Januar 2005 ausgezahlt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 11,99€
  3. (-80%) 9,99€

Katharina 23. Sep 2004

Wenn es mit der Software Schwierigkeiten gibt und alles in den Sternen steht, wundert...

´daydream 16. Sep 2004

Es ist alles traurig , aber wahr; doch nicht nur die AlgII-Leute sind betroffen, auch...

Helmut Kynast 13. Sep 2004

Nach Maut ein weiteres Desaster ? Doch diesmal geht es nicht um Lastkraftwagen, sondern...

Karl Marx 13. Sep 2004

Wärste halt ein grosser Mann geworden. Kalle

Volker Meyer 11. Sep 2004

ORACLE hat auch schon ein Sozialhilfe-Software Projekt in Berlin vor die Wand gefahren.


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /