Abo
  • IT-Karriere:

Dell senkt Serverpreise um bis zu 32 Prozent

PowerEdge 400SC deutlich preiswerter zu haben

Dell hat die Preise für seine PowerEdge-Server, vor allem den Einstiegsserver PowerEdge 400SC, um bis zu 32 Prozent reduziert. Dies ist nach Unternehmensangaben auf Grund sinkender Komponentenpreise möglich geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dell PowerEdge 400SC kostet jetzt nur noch 561,- Euro inklusive Mehrwertsteuer. Dafür gibt es das System mit 2,8-GHz-Intel-Pentium-Prozessor, 128 MByte ECC-Arbeitsspeicher und 80-GByte-IDE-Festplatte. Natürlich gibt es die Geräte auch mit höherem Speicherausbau für anspruchsvollere Aufgaben.

Den Preis für den 64-Bit-Rackserver PowerEdge 1850 hat Dell um bis zu 13 Prozent herabgesetzt. Für 2.551,- Euro inklusive Mehrwertsteuer gibt es ihn mit 3,4-GHz-Intel-Xeon-Prozessor, 512 MByte Arbeitsspeicher und 36-GByte-SCSI-Festplatte sowie drei Jahre Vor-Ort-Service.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Ralf Kellerbauer 12. Sep 2004

...dann wäre dies ein simpler Ausverkauf veralteter Technik, für die Intel bald nichts...

ich 11. Sep 2004

Hä? Scheinst nie ein BWL Studium durchgemacht zu haben. Denn das ist genau was man NICHT...

Turbo 10. Sep 2004

Basta! Und muter drauf losgelkagt!

Michael - alt 10. Sep 2004

bei notebooks vervierfachung. aber es lohnt sich tatsächlich. nutze dell nun seit 5...

Sarkasto 10. Sep 2004

Ich hab in anderthalb Jahren mit 12 Poweredge Servern noch keine Probleme gehabt. Wieso...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
    FX Tec Pro 1 im Hands on
    Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

    Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
    2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
    3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

      •  /