Dell senkt Serverpreise um bis zu 32 Prozent

PowerEdge 400SC deutlich preiswerter zu haben

Dell hat die Preise für seine PowerEdge-Server, vor allem den Einstiegsserver PowerEdge 400SC, um bis zu 32 Prozent reduziert. Dies ist nach Unternehmensangaben auf Grund sinkender Komponentenpreise möglich geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dell PowerEdge 400SC kostet jetzt nur noch 561,- Euro inklusive Mehrwertsteuer. Dafür gibt es das System mit 2,8-GHz-Intel-Pentium-Prozessor, 128 MByte ECC-Arbeitsspeicher und 80-GByte-IDE-Festplatte. Natürlich gibt es die Geräte auch mit höherem Speicherausbau für anspruchsvollere Aufgaben.

Den Preis für den 64-Bit-Rackserver PowerEdge 1850 hat Dell um bis zu 13 Prozent herabgesetzt. Für 2.551,- Euro inklusive Mehrwertsteuer gibt es ihn mit 3,4-GHz-Intel-Xeon-Prozessor, 512 MByte Arbeitsspeicher und 36-GByte-SCSI-Festplatte sowie drei Jahre Vor-Ort-Service.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ralf Kellerbauer 12. Sep 2004

...dann wäre dies ein simpler Ausverkauf veralteter Technik, für die Intel bald nichts...

ich 11. Sep 2004

Hä? Scheinst nie ein BWL Studium durchgemacht zu haben. Denn das ist genau was man NICHT...

Turbo 10. Sep 2004

Basta! Und muter drauf losgelkagt!

Michael - alt 10. Sep 2004

bei notebooks vervierfachung. aber es lohnt sich tatsächlich. nutze dell nun seit 5...

Sarkasto 10. Sep 2004

Ich hab in anderthalb Jahren mit 12 Poweredge Servern noch keine Probleme gehabt. Wieso...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /