Abo
  • Services:

Dell senkt Serverpreise um bis zu 32 Prozent

PowerEdge 400SC deutlich preiswerter zu haben

Dell hat die Preise für seine PowerEdge-Server, vor allem den Einstiegsserver PowerEdge 400SC, um bis zu 32 Prozent reduziert. Dies ist nach Unternehmensangaben auf Grund sinkender Komponentenpreise möglich geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dell PowerEdge 400SC kostet jetzt nur noch 561,- Euro inklusive Mehrwertsteuer. Dafür gibt es das System mit 2,8-GHz-Intel-Pentium-Prozessor, 128 MByte ECC-Arbeitsspeicher und 80-GByte-IDE-Festplatte. Natürlich gibt es die Geräte auch mit höherem Speicherausbau für anspruchsvollere Aufgaben.

Den Preis für den 64-Bit-Rackserver PowerEdge 1850 hat Dell um bis zu 13 Prozent herabgesetzt. Für 2.551,- Euro inklusive Mehrwertsteuer gibt es ihn mit 3,4-GHz-Intel-Xeon-Prozessor, 512 MByte Arbeitsspeicher und 36-GByte-SCSI-Festplatte sowie drei Jahre Vor-Ort-Service.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Ralf Kellerbauer 12. Sep 2004

...dann wäre dies ein simpler Ausverkauf veralteter Technik, für die Intel bald nichts...

ich 11. Sep 2004

Hä? Scheinst nie ein BWL Studium durchgemacht zu haben. Denn das ist genau was man NICHT...

Turbo 10. Sep 2004

Basta! Und muter drauf losgelkagt!

Michael - alt 10. Sep 2004

bei notebooks vervierfachung. aber es lohnt sich tatsächlich. nutze dell nun seit 5...

Sarkasto 10. Sep 2004

Ich hab in anderthalb Jahren mit 12 Poweredge Servern noch keine Probleme gehabt. Wieso...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /