Abo
  • Services:
Anzeige

O2 erledigt Handy-Management mit Nokia-Lösung

O2-Kunden erhalten automatische Konfiguration von Mobiltelefonen

Der Mobilfunknetzbetreiber O2 verwendet Nokias Geräte-Management-Lösung Nokia Terminal Management Server (NTMS), um Mobiltelefone über das Mobilfunknetz zu konfigurieren. Darüber können O2-Kunden Einstellungen für ihr Mobiltelefon über das Mobilfunknetz senden und aktualisieren lassen.

Somit erhalten Kunden von O2 etwa Konfigurationseinstellungen für MMS, WAP und E-Mail bequem über das Mobilfunknetz, wobei die Bereitstellung für ausgewählte Kundengruppen erfolgen kann. Ebenso ist es möglich, kundenspezifische Einstellungen anzubieten. Dadurch will O2 sicherstellen, dass alle Kunden in ihren Mobiltelefonen korrekte Einstellungen vorfinden und die bereitgestellten Datendienste einfach nutzen können.

Anzeige

"Wir freuen uns, mit der Geräte-Management-Lösung, die vollständig auf die Bedürfnisse von O2 abgestimmt ist, unsere bereits bestehende Zusammenarbeit mit O2 Germany weiter auszubauen. Geräte-Management ist zu einem wettbewerbsentscheidenden Faktor für den Komfort des Mobiltelefonkunden geworden. Die Vereinbarung mit O2 zeigt, dass Nokia sehr gut aufgestellt ist, den Bedürfnissen von Netzbetreibern in diesem Punkt nicht nur mit moderner, führender Technik, sondern auch mit erfahrenem Service-Personal gerecht zu werden", erklärt dazu Jyrki Holmala, Vice President und General Manager, Operations Solutions, Networks bei Nokia.

Nokia Terminal Management Server (NTMS) ermöglicht die automatische Online-Konfiguration von Mobiltelefonen über das Mobilfunknetz, die auf den Spezifikationen der Open Mobile Alliance (OMA) basieren. Neben den offenen Schnittstellen "OMA Client Provisioning" für die Online-Konfiguration und "OMA Device Management" für das Geräte-Management unterstützt NMTS die derzeit am meisten verbreiteten Geräte-Management-Techniken zur Verwaltung von Geräten verschiedener Hersteller in einer Lösung.

Durch NTMS muss der Benutzer die Einstellungen für neue moderne Dienste nicht mehr selbst konfigurieren und kann Dienste damit so schneller nutzen. Der Netzbetreiber kann so höhere Umsätze erzielen und profitiert von niedrigeren Kosten für die Kundenbetreuung.


eye home zur Startseite
core2 09. Sep 2004

...jetzt sieht's man noch von aussen, ob gebrandet oder nicht, bald sind alle per...

[Namen eingeben] 09. Sep 2004

Ich lese schon die Schlagzeile: "Speziell formatierte SMS gibt Angreifern die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  2. Aufblasbar

    Private Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  3. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  4. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  5. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  6. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  7. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  8. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  9. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  10. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. wie funktioniert phase 3?

    redRogi | 20:51

  2. Wie wär's mal wenn

    Keridalspidialose | 20:49

  3. Re: Eine nette idee

    x2k | 20:44

  4. Datenschutz

    Laptel | 20:39

  5. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    teenriot* | 20:38


  1. 19:00

  2. 18:32

  3. 17:48

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 17:00

  7. 16:37

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel