Abo
  • Services:

QTW: KDE-Applikationen nativ unter Windows nutzen

Erste Teile des QT-KDE Wrapper nun in KDElibs

KDE-Entwickler Jaroslaw Staniek teilte jetzt mit, dass erste Teile seines QT-KDE Wrapper (QKW) in die Standard-KDE-Bibliotheken (KDElibs) aufgenommen wurden. QKW soll es erlauben, KDE-Applikationen nativ, d.h. ohne X11 und Cygwin, zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit QKW will Staniek so eine Basis für neue plattformübergreifende Applikationen schaffen, die auf das KDE-Framework zurückgreifen können. Änderungen an den Quelltexten der eigentlichen Applikationen seien dabei fast nicht notwendig. Zudem sollen sich die so entwickelten Applikationen optisch in die jeweilige Umgebung einpassen.

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Staniek will so für das KDE-Projekt neue Nutzer erschließen und die KDE-Bibliothek für Applikationsentwickler interessanter machen. Allerdings setzt QKW auch unter Windows die QT-Bibliotheken von Trolltech voraus.

Mit dem KDE-Datenbank-Front-End Kexi gibt es auch eine erste Anwendung, die auf Basis von QKW von Staniek auf Windows portiert wurde. Ein entsprechendes Windows-Binary kann unter kexi-project.org heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

againsttcpa 14. Okt 2004

Es gibt zwar gimp für Wintendo (Windoof). Allerdings nur die alte 1*x Version. Außerdem...

brat 29. Sep 2004

Ich denke gerade für alle entwickler ist das interessant, die kdelibs sind enorm mächtig...

P. Gracht 10. Sep 2004

Opera oder Firefox Papyrus Office, Wordpad, Softmaker u.a. Lotus Notes :-) Trillian...

Miguel de Ichkäse 10. Sep 2004

Ximian ist eine Firma und keine Anwendung.

Heike 09. Sep 2004

Hallo, danke das wusste ich nicht. Mein (Schul)freund hat bei meinem Rechner Linux...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /