Abo
  • Services:

Philips: 16fach-DVD-Brenner mit Double-Layer-Unterstützung

DVD+RWs mit 4facher Geschwindigkeit brennbar

Mit dem neuen DVDR1640K bringt Philips einen DVD-Brenner für Double-Layer-Discs auf den Markt. Auf kompatiblen einschichtigen DVD+R-Medien soll bis zu 16fache Geschwindigkeit erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das interne Laufwerk beschreibt DVD+RWs mit 4facher und Double-Layer-Medien mit bis zu 2,4facher Geschwindigkeit. Das Gerät bietet eine dynamische Kalibrierung: Beim so genannten Walking OPC wird durch regelmäßige Testbrennvorgänge die Qualität des Mediums überprüft und die Schreibstrategie angepasst. Zusätzlich sorgt die Funktion Tilt Correction dafür, dass auch bei leicht welligen Medien ein konstanter Winkel von 90 Grad von Laser und Rohling beibehalten wird.

Zum Lieferumfang des Kits gehört eine Vollversion von Nero Burning ROM 6 ohne Zeitbegrenzung bei den einzelnen Modulen sowie ein 16fach-DVD+R-Medium. Der DVDR1640K (inkl. einer 16x-Disc) soll ab sofort zum Preis von 129,90 Euro erhältlich sein. Zusätzlich wurde auch der baugleiche DVDR1620K zum Preis von 109,90 Euro angekündigt, der ohne Leer-Medium und Nero-Vollversion auf den Markt kommt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Ulf Klausen 09. Sep 2004

Hallo? Das hab ich doch gar nicht gemeint! Natürlich soll der Stand der Technik...

Schubidu 09. Sep 2004

Nunja.. aber wenn man sich eh einen Brenner holen möchte, warum dann nicht gleich einen...

Ulf Klausen 09. Sep 2004

2,4x DL-Medien kosten 15€ im Laden... Was würden dann jetzt 16x-DL-Rohlinge kosten, wenn...

Zeus 09. Sep 2004

So etwas ist ärgerlich. Ich wußte schon, was mich im Artikel erwarten würde, da der...

Informant 09. Sep 2004

sowass nennt man "Bild"-Schlagzeile auf den ersten blick hochinteressant und am ende doch...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /