IDF: Erste ATI-Karte mit TV-Tuner für PCI-Express

Muster einer All-in-Wonder X600 auf dem IDF Fall 2004 zu sehen

Eine offizielle Ankündigung von ATIs All-in-Wonder-Grafikkarten für PCI-Express-Systeme steht zwar noch aus, doch auf dem IDF Fall 2004 gibt es bereits ein entsprechendes Produkt zu sehen. Herz der gezeigten All-in-Wonder-Karte ist ein Radeon-X600-Chip in seiner PCI-Express-Version.

Artikel veröffentlicht am ,

All-in-Wonder X600
All-in-Wonder X600
Die Chips der Radeon-X600-Serie verfügen über vier Pixel- und zwei Vertex-Shader-Einheiten. Die Taktrate der All-in-Wonder-Grafikkarte soll einem Standard-X600-Chip entsprechen, bisher finden sich aber nur Grafikkarten mit X600 Pro (400/300 MHz) und X600 XT (500/370 MHz) auf dem Markt. Der Grafikchip-Versionswirrwarr scheint unterdessen auch ATI-Mitarbeiter zu betreffen, denn gegenüber Golem.de konnte man die Taktraten einer Standard-X600 nicht angeben. Vielleicht wird es ja auch eine All-in-Wonder X600 Pro?

Stellenmarkt
  1. Systementwickler Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Servicetechniker (w/m/d) Applikations- / Shopfloor Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
Detailsuche

Plakat zur Karte
Plakat zur Karte
Wie die All-in-Wonder-Vorgänger ist auch All-in-Wonder X600 zum Analog-Fernsehempfang gedacht, auch Radio wird unterstützt. Bei dem gezeigten Grafikkartenmuster handelte es sich um eine europäische Version mit PAL-TV-Tuner. Als Video/Stereo-Audio-Decoder dient ATIs bekannter Theater-200-Chip. An Schnittstellen werden VGA-, DVI-I- und Komponentenausgänge geboten.

Die All-in-Wonder X600 soll innerhalb der nächsten drei Wochen auf den Markt kommen, später folgt noch eine All-in-Wonder X800 mit einem Grafikchip der schnelleren X800-Serie. Eine All-in-Wonder X300 sei hingegen eher unwahrscheinlich, vermutete ein ATI-Mitarbeiter gegenüber Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /