Abo
  • Services:
Anzeige

Intel gibt Ausblick auf den PC im Jahr 2005

No Execute und Stromspartechnik für Desktop-CPUs

Intel gab auf seiner Hausmesse, dem Intel Developer Forum (IDF), einen Ausblick auf den Office- und Entertainment-PC im Jahre 2005. Noch in diesem Jahr will Intel "No Execute" zum Schutz vor Buffer-Overflows einführen, 2005 will Intel zudem seine Stromspartechnik aus dem Notebook-Bereich auch in Desktop-CPUs integrieren und so für leisere Wohnzimmer-PCs sorgen.

So will Intel im Office-Bereich noch 2004 Desktop- (Pentium 4, Celeron D) und Workstation-Prozessoren (Xeon) auf den Markt bringen, die No Execute, bei Intel Execute Disable Bit genannt, unterstützen. Auch von einen Pentium 4 mit 2 MByte Cache ist die Rede, konkrete Angaben dazu machte Intel aber nicht.

Anzeige

Für eine bessere Verwaltbarkeit vieler Systeme in einem Unternehmen soll Intels neue "Intel Active Management Technology" (IAMT) sorgen. Diese erlaubt einen Fernzugriff auf die einzelnen Systeme unabhängig vom Betriebssystem und soll in Chipsätze und Netzwerk-Controller integriert werden.

Hinzu kommen Techniken wie Intel High Definition Audio, ein Trusted Platform Module (TPM) in BTX-Systemen sowie SATA-RAID und WLAN auch für Desktop-PCs. Dabei sollen zwei Antennen, eine davon für Bluetooth, an Vorder- und Rückseite der Systeme platziert werden, um eine optimale Signalabstrahlung zu erhalten. Bei RAID setzt Intel auf die "Intel Matrix Storage Technology", die RAID 0 und RAID 1 in einem Hardware-RAID-System kombinieren soll.

Im Mobil-Bereich will Intel WLAN und WWAN (GPRS bzw. UMTS) zusammenführen und das Roaming zwischen WLAN und WWAN vereinfachen. Auch eine gemeinsame Abrechnung für die beiden Netzwelten soll möglich werden. Auf die SIM-Karte des Handys soll das Notebook über eine gesicherte Bluetooth-Verbindung zugreifen.

Entertainment-PCs, die zunehmend Einzug ins Wohnzimmer halten sollen, will Intel vor allem leiser machen. Dazu will Intel 2005 seine aus dem Mobil-Bereich bekannte Enhanced-SpeedStep-Technik auch in Desktop-CPUs integrieren. Diese soll unter Windows XP ab Service Pack 2 unterstützt werden und eine dynamische Anpassung der Taktfrequenz an den Bedarf erlauben. Zudem sollen sich die Systeme äußerlich stärker an Unterhaltungselektronik orientieren, wobei Intel auf neue Möglichkeiten durch das BTX-Design setzt. Auch TV-Tuner für PCI Express sollen 2005 auf den Markt kommen.

Für die Vernetzung sorgen auch hier WLAN und Gigabit-Ethernet. Zudem sollen die Systeme über USB 2.0 und mindestens 512 MByte RAM verfügen.


eye home zur Startseite
Steve 09. Sep 2004

Warum? Habe gerade mein TPM aktiviert und bin begeistert! Endlich eine sichere Basis für...

Deamon 08. Sep 2004

Es war zu befürchten, das es eine vielzahl von Usern geben wird, die sich mit dem SP2...

Osterhase 08. Sep 2004

tztz... aber ist klar .. im sandkasten brauchst auch keine verkehrsschilder ..

drmaniac 08. Sep 2004

kann ja nichts gutes sein... brrrrr

Martin 08. Sep 2004

Viel schlimmer finde ich, dass das Service Pack 2 vorausgesetzt wird. Martin



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Vielleicht kommt ja eine Neuauflage mit AMD...

    Algo | 20:15

  2. Re: Auto pilot mal wieder versagt !

    KlugKacka | 20:12

  3. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 20:07

  4. Re: Asse 2.0

    Carl Weathers | 20:04

  5. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    teenriot* | 19:55


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel