Abo
  • Services:
Anzeige

Rückruf von Lexmark-Druckern wegen Stromschlag-Gefahr (U)

Laserdrucker von Lexmark, IBM und Dell betroffen

Lexmark USA führt einen Rückruf der Druckermodelle E232, E232t, E330, E332, E332n und E332tn durch. Eine interne Qualitätskontrolle hatte ergeben, dass es ein Sicherheitsrisiko gibt, das im schlimmsten Falle zu einem Stromschlag beim Berühren des Druckers kommen kann, wenn der Drucker an eine ungeerdete Leitung angeschlossen wird.

Lexmark sind nach eigenen Angaben Fälle einer tatsächlich aufgetreten Fehlfunktion nicht bekannt geworden. Der Rückruf betrifft auch die von Lexmark für IBM gefertigten Geräte Infoprint 1412 und 1412n sowie die Modelle Dell 1700 und 1700n.

Anzeige

Wenn der Drucker vor dem 20. August 2004 gekauft wurde, sollte man diesen Link anklicken; falls das Gerät nach dem 20. August 2004 erworben wurde, muss man erst online überprüfen, ob das Gerät vom Rückruf betroffen ist. Zum Ablesen der Seriennummer ist ein Öffnen der Abdeckung notwendig, weshalb der Drucker unbedingt vorher vom Stromnetz getrennt werden sollte.

Update:

Lexmark Deutschland wird alle registrierten Kunden, von denen bekannt ist, dass sie einen der betroffenen Drucker gekauft haben, schriftlich kontaktieren. Kunden, die glauben, möglicherweise einen der betroffenen Drucker zu besitzen, sollten www.lexmark.de besuchen und sich dort kundig machen oder Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr die Nummer 0180-5000 115 anrufen.


eye home zur Startseite
gnuffix 15. Okt 2004

2. Frage. Ich bin mit dem Drucker wirklich sehr zufrieden. Kann ihn nur empfehlen für...

gnuffix 15. Okt 2004

Hat schon jemand den Umtausch gemacht? Wie geht das konkret ab. Ich habe mich auf der...

Kepler 09. Sep 2004

Weiß zufällig jemand ob die vergleichbaren Dell Drucker (in meinem der 1600) auch von...

deepfreak 08. Sep 2004

Weil der Schrott den Firmen zu extrem günstigen Konditionen angeboten wird! Grüße euer...

C-Gam 08. Sep 2004

Das frag ich mich allerdings auch wieso große Firmen auf den Schrott setzen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  4. Hays AG, Raum Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    Topf | 22:21

  2. Volle Zustimmung

    xxsblack | 22:20

  3. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    cruse | 22:17

  4. Re: Technisches und grafisches Trennen

    shoggothe | 22:15

  5. Mehr Funklöcher als...

    nmSteven | 22:13


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel