Symantec aktualisiert Norton-Produkte

Neue Versionen: Norton AntiVirus, Norton Personal Firewall und Norton AntiSpam

Symantec kündigt neue Versionen der Norton-Produkte AntiVirus, Personal Firewall und AntiSpam an, samt dem Software-Paket Internet Security, das die drei Applikationen umfasst. Mit den 2005er-Versionen führt Symantec - wie bereits berichtet - die Produktaktivierung seiner Applikationen auch in Deutschland ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Norton AntiVirus 2005 erhielt eine Intrusion-Prevention-Funktion, wie man sie aus Firewall-Applikationen kennt. Im Virenscanner wird das als "Internetwurmschutz" bezeichnet und soll einen Eindringling im Vorfeld erkennen können und den Befall des eigenen PCs so unterbinden, auch wenn der Virenscanner noch nicht mit aktualisierten Signaturdaten versehen ist.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
  2. Software - Projektingenieur (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
Detailsuche

Die Funktion "Quickscan" lädt direkt aktuelle Virendefinitionen und soll den Rechner vor der Software-Installation bereits auf Viren und Würmer überprüfen können. Damit will der Hersteller Systemabstürze oder Probleme umgehen, die bei einer Installation auftreten können, wenn das System bereits infiziert ist. Zudem verspricht Symantec, dass die Erkennung von Schädlingen in komprimierten Dateien verbessert wurde.

Mit Hilfe einer Auflistung vertrauenswürdiger Webseiten soll die Konfiguration von Norton Personal Firewall 2005 erleichtert werden, indem bekannten Webseiten der Zugriff erlaubt wird, während unautorisierte Webseiten blockiert werden. Der separate Spam-Filter Norton AntiSpam 2005 arbeitet nach wie vor nur mit POP3-Postfächern und erkennt nun gefälschte Link-Adressen in E-Mails, um diese als Spam zu klassifizieren. Damit sollen vor allem Phishing-E-Mails künftig nicht mehr im Eingangsordner landen, sondern bereits vorher aussortiert werden. Als weitere Neuerung lassen sich Yahoo-Mail-Konten damit prüfen.

Wie bereits berichtet, führt Symantec mit den Norton-Produkten der 2005er-Reihe nun auch in Deutschland eine Zwangsaktivierung für seine Applikationen ein. Wird das Produkt 14 Tage nach der Software-Installation nicht per Internet oder Telefon aktiviert, stellt es seinen Dienst ein und bietet erst wieder den vollen Funktionsumfang, nachdem es aktiviert wurde.

Alle drei Applikationen gibt es separat oder im Paket als Norton Internet Security 2005. Sie sollen im September 2004 in den Handel kommen. Norton AntiVirus 2005 kostet dann 49,95 Euro respektive 34,95 Euro für ein Upgrade. Für die Norton Personal Firewall 2005 fallen 39,95 Euro oder 34,95 Euro für das Upgrade an. Der Preis für Norton AntiSpam 2005 liegt bei 49,95 Euro bzw. 23,95 Euro für das Upgrade.

Die drei Produkte vereint Norton Internet Security 2005, das für 79,95 Euro angeboten wird und als Upgrade 59,95 Euro kostet. Zusätzlich besitzt Norton Internet Security noch die Applikationen Norton Privacy Control und Norton Parental Control.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ROFL 21. Sep 2004

"Norton ist besonders übel weil er sich in das System reinkrallt und kaum zu entfernen...

bodybag 20. Sep 2004

hi Ludmilla: 1) Netzwerkkabel ausziehen 2) Windows neu installieren 3) bei der...

ludmilla 20. Sep 2004

KaNN MIR BITTE JEMAND HELFEN? Ich habe die Festplatte partioniert. Auf der einen Hälfte...

Integrator 08. Sep 2004

Dir ist noch nie der Strom ausgefallen bei der Installation? Sorry, hier geht es nicht...

FritzRaupe 08. Sep 2004

Punkt 1: Wozu braucht ein MS Excel den IC? Warum wird sicherheitssoftware so programiert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /