Abo
  • Services:

Alienware: High-End-PC mit 4-GHz-Prozessor

4-GHz-Pentium-4 billiger als die Extreme Edition mit 3,8 GHz

Alienware bietet jetzt einen High-End-PC mit Pentium-4-Prozessor an, der mit einer Taktfrequenz von 4 GHz läuft. Das System ist dabei nicht einmal teurer als Alienwares Top-Modell mit gleicher Ausstattung.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt einem Pentium 4 Extreme Edition mit 3,8 GHz und 2-MByte-Cache bietet Alienware sein Area-51 ALX getauftes System nun auch mit einer gewöhnlichen Pentium-4-CPU mit 1 MByte Cache an, die mit 4,0 GHz läuft. Im Vergleich zum 3,8-GHz-Pentium-4-EE spart der Käufer 714,- US-Dollar, wählt er die hochgetaktete CPU.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main

Area 51 ALX
Area 51 ALX
Ausgestattet ist das System mit einem 650-Watt-Netzteil, als Mainboard kommt ein Asus P5AD2 Premium mit Intel-925X-Chipatz zum Einsatz. Die Speicherausstattung beginnt bei 1 GByte Dual Channel DDR2-533-SDRAM, als Grafikkarten stehen eine ATI Radeon X800 XT mit 256 MByte DDR3-Speicher oder eine Nvidia GeForce 6800 Ultra mit 256 MByte DDR3-Speicher und zur Auswahl. Die Serial-ATA-Festplatten laufen standardmäßig als RAID-System, zudem sind bis zu zwei DVD-Laufwerke oder Brenner erhältlich.

Die hohe Leistung hat aber auch ihren Preis, das Area-51 ALX kostet in der Minimalaustattung ab rund 4.950,- US-Dollar und kann bei Alienware direkt bestellt werden. Allerdings hat Alienware die verwendeten Gehäuse derzeit offenbar nicht am Lager, und auch die 4-GHz-CPU wird erst am 6. Oktober 2004 erwartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

D.K.M. 21. Dez 2004

Für 5800 Dollar kauf ich mir diesen Rechner sicher nicht denn bekomme ich auch schon um...

michl 08. Sep 2004

irgendwo im Bastelzimmer habe ich noch nen PS/2 Server 95A stehen den kann ich euch gerne...

michl 08. Sep 2004

keine Frage, ne S390 braucht na klar mehr, ist aber auch kein DesktopPC für den...

der haar- und... 08. Sep 2004

und wie sollen dann bitte clustersysteme oder server überleben? da sind doch 650w garnix!

der bayer 08. Sep 2004

lieber lama doch, das steht auf der seite und ich habe ihn schon getestet, unabhängig von...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /