Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft: Open Source bedroht Umsätze

Open Source als "signifikante Herausforderung" für Microsofts Geschäftsmodell

In einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht räumte Microsoft zunehmenden Konkurrenzdruck durch Open-Source-Software wie Linux oder OpenOffice.org ein. Microsoft sieht die eigenen Produkte aber dennoch gut gegenüber der Konkurrenz positioniert.

Man werde die Evolution der Open-Source-Software-Entwicklung und Verteilung im Auge haben und die eigenen Produkte vom Wettbewerb, insbesondere von Konkurrenzprodukten auf Basis von Open Source, diffenrenzieren, so Microsoft. Linux bezeichnet Microsoft hier als von Unix abgeleitetes Betriebssystem.

Anzeige

Während der eigene Marktanteil im Server-Bereich moderat zugelegt habe, sei die Konkurrenz aus dem Open-Source-Bereich in absoluten Zahlen etwas stärker gewachsen. Gewinnen Open-Source-Produkte aber weiter an Marktakzeptanz, so Microsoft weiter, könne dies den Absatz der eigenen Produkte senken und so zu geringeren Umsätzen und Gewinnmargen führen.

Open Source bezeichnet Microsoft als Herausforderung für das eigene Geschäftsmodell, Linux sei dabei der bekannteste Vertreter. Dennoch, so Microsoft, glaube man, dass die eigenen Produkte den Kunden signifikante Vorteile in Bezug auf Sicherheit und Produktivität sowie generell geringere "Total Cost of Ownership" bieten. Die zunehmende Popularität von nicht kommerzieller Software stelle weiterhin eine signifikante Herausforderung für das eigene Geschäftsmodell dar. So könne es notwendig werden, auf Grund der Konkurrenz durch Open-Source-Software die Preise der eigenen Produkte zu senken.

Ganz allgemein rechnet Microsoft für 2005 nicht mit einem anhaltend hohen Wachstum beim PC-Absatz wie in der ersten Jahreshälfte 2004.


eye home zur Startseite
bodybag 03. Okt 2004

hey michael also ich fand seine Bemerkung auch recht frech und unangebracht. Wenn ich...

Alex 03. Okt 2004

denen macht es spass, deshalb machen sie das. wenn man jemanden einen gefallen tut...

naja 08. Sep 2004

Es gibt immer noch Sklaven. Nur heutzutage schuften die zum nem Hungerlohn ...

hallo 08. Sep 2004

Sorry, mag an der Uhrzeit liegen, aber ich versteh dich nicht. Und wenn du schon zitieren...

Test123 07. Sep 2004

Eine fertig gestrichene Wand ist auch kein Erzeugnis. Die Farbe und die Wand ist ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. IRIS Telecommunication GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 20,00€
  2. 5,00€
  3. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  2. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  3. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower

  4. Nokia 8

    Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio

  5. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen

  6. Streetscooter Work XL

    Deutsche Post stellt Elektro-Lkw mit 200 km Reichweite vor

  7. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  8. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  9. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  10. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: Callya-Bestandskunden sehen leider nur eine...

    Jan P. | 10:06

  2. nur so geht das :-)

    Legendenkiller | 10:05

  3. Re: schöne belanglose Unterhaltungen...

    Flyman | 10:03

  4. Re: Na, geht doch

    Berner Rösti | 10:03

  5. Re: Die machen's einfach...

    thinksimple | 10:03


  1. 10:00

  2. 09:54

  3. 09:04

  4. 08:49

  5. 07:40

  6. 07:21

  7. 16:57

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel