Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Tom Clancy's Rainbow Six 3: Black Arrow für Xbox

Starkes Gameplay mit opulenter Online-Unterstützung

Vor rund einem Jahr, im November 2003, stieg Ubi Soft mit Tom Clancy's Rainbow Six 3 auf der Xbox ins Taktikshooter-Geschäft ein. Nun ist mit Tom Clancy's Rainbow Six 3: Black Arrow ein neues Spiel aus der Reihe erschienen, das wieder einmal die vier Teammitglieder Domingo "Ding" Chavez, Eddie Price, Louis Loiselle und Dieter Weber als Anti-Terroreinheit Rainbow Six im Kampf gegen das Böse zusammenführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Tom Clancy's Rainbow Six 3: Black Arrow bietet dazu zehn neue Level in so unterschiedlichen Terrains wie einer britischen U-Bahnstation, einem Hotel, den Straßen von Mailand, einer Raketenfabrik, einem Kernreaktor und anderen militärischen und industriellen Gebäuden. Hier muss man wie gehabt Geiseln befreien, Bomben entschärfen und natürlich Terroristen ausschalten. Die sequenziell aufgebaute Einzelspielerkampagne bietet insgesamt nichts wirklich Neues - außer neue Vorgeschichten und Szenarien.

Screenshot #1
Screenshot #1
Wie gehabt gibt es zur Mannschaftssteuerung Kurzbefehle, die auch mit dem Gamepad sehr einfach und effizient ausgewählt werden können. Dazu wählt man zunächst ein Kontextmenü aus und zeigt dann mit dem Fadenkreuz auf das Objekt, zu dem die gewünschte Aktion passt. Das kann beispielsweise eine zu öffnende Tür, ein zu besetzender Raum, eine zu sichernde Geisel oder eine Zielmarkierung sein. Je nach taktischer Situation ist die Befehlsausführung sofort oder erst auf Zuruf möglich. Letztere Option bietet sich an, wenn man selbst nicht zusammen mit den Teamkameraden vorgehen will, sondern z.B. eine andere Schussposition einnehmen will, wenn eine Tür geöffnet wird.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Befehle lassen sich auch mit einer angeschlossenen Xbox-Sprechgarnitur auf Englisch erteilen, wobei die Spracherkennung bei richtiger Aussprache überraschend gut funktioniert. Im Handbuch findet sich eine vollständig dokumentierte Befehlsübersicht, dankenswerterweise sind darunter auch lautschriftliche Hinweise zu jedem Kommando.

Spieletest: Tom Clancy's Rainbow Six 3: Black Arrow für Xbox 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...

tricky 07. Feb 2005

hast ja keine ahnung! ist der hammer! wenn mans nicht kann...

Captain COde 11. Sep 2004

Ich habs bei nem Freund an der X-Box getest, die STeuerung ist ja wohl obermies! Man...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


      •  /