Abo
  • Services:

IBMs Deutschland-Chef wechselt zur Telekom

Walter Raizner übernimmt Vorstandsbereich Breitband/Festnetz der Telekom

IBMs Deutschland-Chef Walter Raizner wechselt zur Telekom. Er übernimmt zum 1. November dieses Jahres den neu geschaffenen Vorstandsbereich Breitband/Festnetz, in dem die im Privatkundenmarkt aktiven Bereiche T-Com und T-Online auf Vorstandsebene zusammengeführt sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Raizner wird zugleich dem Bereichsvorstand T-Com vorsitzen. Derzeit wird diese Funktion vom Telekom-Vorstandschef Kai-Uwe Ricke kommissarisch ausgeübt. Raizner soll außerdem Ricke im Vorsitz des Aufsichtsrats der T-Online International AG folgen. Thomas Holtrop, im Vorstand der Deutschen Telekom bislang für T-Online zuständig und Vorstandsvorsitzender der T-Online International AG, hat sich wie berichtet entschlossen, das Unternehmen zum 30. September 2004 zu verlassen.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. OBERMEYER Servbest GmbH, München

Der Diplomkaufmann Raizner studierte Wirtschaftswissenschaften und Informatik in Nürnberg/Erlangen und war für Hoechst und Nixdorf tätig, bevor er 1984 zu IBM Deutschland ging. Nach verschiedenen Aufgaben in Vertrieb, Marketing und General Management in Deutschland sowie in Großbritannien und den USA wurde Raizner im Januar 2003 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung von IBM Deutschland ernannt.

Der Vorstand der Telekom wird künftig gestrafft und das operative Geschäft nach drei statt wie bisher nach vier Säulen gegliedert: Breitband/Festnetz, Mobilfunk und Geschäftskunden. Der Mobilfunk wird von René Obermann geführt. Konrad F. Reiss übernimmt den Bereich Geschäftskunden, der mit der T-Systems auch den Flächenvertrieb in Deutschland für die großen und mittleren Geschäftskunden des Konzerns bündelt.

Die drei zentralen Vorstandsbereiche werden weiterhin von Kai-Uwe Ricke (Vorstandsvorsitz), Karl-Gerhard Eick (Finanzen, stellvertretender Vorstandsvorsitz) und Heinz Klinkhammer (Personal) verantwortet.

Bei IBM Deutschland übernimmt künftig Johann Weihen den Vorsitz der Geschäftsführung. Weihen, bisher General Manager IBM CEMA (Osteuropa, Mittlerer Osten, Afrika), übernimmt die Führung der deutschen Landesgesellschaft und damit das gesamte operative Geschäft der IBM Deutschland. Er berichtet an Hans-Ulrich Maerki, General Manager IBM Europa, Mittlerer Osten, Afrika.




Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

keldorn 25. Okt 2004

du hast recht, big t hat viele kunden, und zum anderen werden und wurden bei big t leutz...

kressevadder 06. Sep 2004

Ich hatte zwei Jahre nur Ärger, weil die mich dreimal in der Datenbank hatten - dreimal...

mich 06. Sep 2004

Interessante Sichtweise, weil die Telekom viele Kunden hat und ein ehemaliges Monopol ist...

Florian 05. Sep 2004

also ich kann mich dem Contra-t-com nur anshliessen. man schaue sich nur mal diese...

Knut 05. Sep 2004

Hoppla Was ist den bei IBM los? Schon wieder ein IBM Deutschland Chef der "das Handtuch...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /