Canon EOS 300D nun auch in Schwarz

Digitale Spiegelreflexkamera EOS 300D Black Edition auch in Deutschland zu haben

Canon bietet seine digitale Spiegelreflexkamera EOS 300D jetzt auch in einem schwarzen Gehäuse an. Bisher war Canons billigste digitale Spiegelreflexkamera nur in einem silberfarbenen Gehäuse erhältlich, was für viel Kritik sorgte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die schwarze Version der EOS 300D war bereits im Frühjahr 2004 in Asien auf den Markt gekommen und wird nun auch in Europa zu haben sein. Die EOS 300D Black Edition gibt es ausschließlich im Set mit dem EF-S 18 bis 55 mm USM und dem Batteriegriff BG-E1 für zusammen 1.199,- Euro.

Canon EOS 300D Black Edition
Canon EOS 300D Black Edition
Stellenmarkt
  1. Projektleitung Digitalisierung (w/m/d)
    Kommunales Center für Arbeit - Jobcenter, Gelnhausen
  2. Product Owner Marketing-Systeme (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Zudem bietet Canon die EOS 300D im silberfarbenen Gehäuse ab September 2004 auch im "Doppelzoom Kit" mit den Objektiven EF-S 18-55 und EF 55-200 II USM und dem Batteriegriff BG-E1 an. Der Preis für das Paket soll bei 1.399,- Euro liegen. Die silberfarbene Version ist zusammen mit dem Canon EF-S 18 bis 55 mm Objektiv, aber ohne Batteriegriff bereits ab etwa 820,- Euro zu haben. Der nackte Kamera-Body wird mit rund 760,- Euro gelistet.

Die Canon EOS 300D verfügt über einen 6,3-Megapixel-CMOS-Sensor und kann mit diversen Canon-kompatiblen Wechselobjektiven ausgestattet werden. Aufnahmen erreichen eine Auflösung von 3.072 x 2.048 Pixel. Die Kamera besitzt einen 7-Punkt-Autofokus und kann nach Herstellerangaben bis zu vier Aufnahmen mit 2,5 Bildern pro Sekunde aufnehmen. 35 Messfelder stehen für die Belichtungsmessung zur Verfügung. Es kann eine Mehrfeldmessung, eine Selektivmessung auf 9 Prozent der Bildmitte des Sucherfeldes oder eine mittenbetonte Messung vorgenommen werden.

Die Empfindlichkeit rangiert zwischen ISO 100, 200, 400, 800 sowie 1.600 und ist auch von der Kamera automatisch bestimmbar. Der mechanische Verschluss bietet Verschlusszeiten zwischen 1/4.000 Sekunde bis 30 Sekunden. Darüber hinaus verfügt die Kamera über einen eingebauten Blitz mit einer Leitzahl von 13 und einer Blitzfolgezeit von 3 Sekunden. Die Kamera ist mit einem Aufsteckschuh für einen externen Blitz versehen und unterstützt eine schnurgebundene und drahtlose E-TTL-Blitzsteuerung.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für den Weißabgleich besteht neben der Möglichkeit, diesen manuell vorzunehmen, auch die Auswahl aus acht Programmen. Die Kamera speichert auf Compact-Flash-Karten des Typs I und II. Sie kann neben JPEGs (EXIF 2.2) auch in einem Canon-eigenen RAW-Format aufnehmen. Der USB-1.1-Anschluss ist PictBridge-kompatibel. Die Stromversorgung wird mit einem Lithium-Ionen-Akku mit 1.100 mAh realisiert. Mit dem EF-S-18-bis-55-mm-Objektiv kommt die EOS 300D auf ein Nettogesamtgewicht von 750 Gramm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dealer 06. Sep 2004

an alle die jetzt gleich die internetseiten durchforsten: die schwarze ist leider noch...

T-Man 06. Sep 2004

Die Nachteile sind eben NICHT mittlerweile behoben und es wäre mir neu, dass die D70...

Andreas J. 06. Sep 2004

um dem geschmack der konsumenten entgegenzukommen wird es die 300d demnächst in schwarz...

F 05. Sep 2004

Die Nachteile, die du aufführst sind mittlerweile grösstenteils behoben - und im direkten...

T-Man 05. Sep 2004

Aha. Mit welcher Begründung? Die fehlt also mal wieder ein Trollversuch, denn diese...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
Artikel
  1. Informatik: Programmieren lernen tut weh
    Informatik
    "Programmieren lernen tut weh"

    Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
    Ein Porträt von Peter Ilg

  2. Surface: Microsoft arbeitet an Windows 11 und Notebook für Schulen
    Surface
    Microsoft arbeitet an Windows 11 und Notebook für Schulen

    Im niedrigen Preissegment soll sich Microsofts Notebook Tenjin ansiedeln. Fürs Klassenzimmer entsteht wohl zudem Windows 11 SE.

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /