Unbeglichene Rechnungen legen Webhoster lahm (Update)

Webspace4all und Networksolutions.de offline

Von zwischenzeitlich unbezahlten Rechnungen eines Münsteraner Rechenzentrum-Betreibers waren auch Kunden der Webhoster Networksolutions.de und Webspace4all betroffen. Tausende Domains gingen am Mittwoch, dem 1. September 2004 gegen 18:00 Uhr vom Netz. Nach eigenem Bekunden wurden die Webhoster von der Maßnahme überrascht, ebenso wie ihre Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Global Access Telecommunications Inc. (Gatel) gegenüber Golem.de bestätigte, wurde die Internetanbindung des Rechenzentrums wegen nicht bezahlter Rechnungen gekappt. Webhoster wie Networksolutions.de und Webspace4all, die im Auftrag ihrer Kunden zahlreiche Server in Münster untergestellt hatten, erfuhren erst Stunden nach der Abschaltung vom wahren Grund für den Verbindungsabbruch. Diesen hatte der Rechenzentrum-Betreiber, die Firma Selle, laut einer Kundenmitteilung von Webspace4all (siehe Beitrag auf webhostlist.de zunächst als "Wartungsarbeit" deklariert. Allein bei Webspace4all sind nach Unternehmensangaben über 4.000 Domains von dem Ausfall betroffen. Seitens der Firma Selle stand niemand für eine Stellungnahme bereit.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C++
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im Innendienst für den Bereich Produktdatenmanagement
    Schubert Tacke GmbH & Co. KG, Velbert, Essen (Home-Office möglich)
Detailsuche

Networksolutions.de gelang es nach eigenen Angaben, die Server in einer Nacht-und-Nebelaktion in ein Rechenzentrum nach Frankfurt umzuziehen, wo sie seit Donnerstagnachmittag wieder weitgehend erreichbar sind. Auch Webspace4all entschied sich für einen kurzfristigen Umzug seiner Server nach Frankfurt, war aber bis Freitagmorgen (3. September 2004) noch offline.

Einmal mehr sorgt die für das Webhosting-Geschäft typische Kette aus Leistungserbringern und Wiederverkäufern für lange Gesichter bei den Hosting-Kunden. Wenn die betroffenen Webhoster auch flexibel und zeitnah reagieren, bleibt die Angelegenheit für Website-Betreiber doch äußerst ärgerlich. Wer unter einer der betroffenen Domains einen Online-Shop betreibt oder seine professionellen eBay-Auktionen abwickelt, der spürt jeden Offline-Tag im eigenen Geldbeutel.

Nachtrag vom 4. September 2004, 21:00 Uhr:
Mittlerweile hat sich die Firma Selle in einem Forums-Beitrag auf webhostlist.de zu Wort gemeldet. Das Unternehmen räumt zwar ein, vorübergehend einige Rechnungen nicht bezahlt zu haben, dies sei aber in ständiger Abstimmung mit Global Access passiert. Zudem seien die Rechnungen mittlerweile beglichen.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Abschaltung der Leitung sei sehr überraschend erfolgt, es sei erst kurz zuvor zu einem Vertragsabschluss zwischen einem Unternehmensnachfolger und Gatel gekommen. Die Firma Selle sei erst zwei Stunden vor der Abschaltung über diese informiert worden. Eine Ersatzleitung habe man in der kurzen Frist nicht zur Verfügung stellen können.

Die Firma Webspace4all sei ihm nicht bekannt, so Florian Selle in seinem Forums-Beitrag, und man habe die Abschaltung nie als Wartungsarbeit deklariert. Selle weist zudem ausdrücklich darauf hin, dass sein Unternehmen weder zahlungsunfähig ist, noch eine Insolvenz angemeldet hat.

Golem.de wurde durch Selle bislang nicht kontaktiert. Für die Redaktion war bei der Firma bislang leider niemand telefonisch zu erreichen.

[von Tim Kaufmann]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sebastian 27. Sep 2004

Muss man differenzieren: In Muenster waren es sowohl IPs, die von Global Access waren...

Michael - alt 06. Sep 2004

Lach, Du beschreibst genau das Problem, daß eben breit keine Ahnung vorliegt, was zu...

Cocktailmixer 05. Sep 2004

Support und schneller Service ist heutzutage wichtig, aber mit ein paar Euro mehr beim HW...

xXx 05. Sep 2004

Heute aus der Reihe gescheiterte Ich-AG-Konzepte und Dummschwätz... Klingt für mich wie...

Peterle 04. Sep 2004

Und nebenher noch Bass spielen? Das nenn ich ne Leistunk.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /