Apache gegen Sender ID

Lizenzprobleme verhindern Einsatz von Sender ID in Open-Source-Software

Die Apache Software Foundation (ASF) lehnt die Einführung der "Sender ID", die der Fälschung von E-Mail-Absendern und damit auch Spam Einhalt gebieten soll, ab. Das von Microsoft und Pobox.com (SPF) entwickelte Konzept sei nicht mit den von der ASF verwendeten Lizenzen vereinbar und könne daher nicht in den Projekten der ASF, darunter der Spam-Filter SpamAssassin und der Mail-Server JAMES, verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Microsoft für Sender ID verwendete, lizenzfreie Patentlizenz sorge dafür, dass die Sender ID in vielen Apache-Projekten nicht implementiert werden könne. Die derzeit von Microsoft verwendete Lizenz sei ganz generell nicht kompatibel mit den Open-Source-Prinzipien, insbesondere aber inkompatibel mit der Apache License 2.0.

Vor diesem Hintergrund werde man Sender ID nicht in den eigenen Projekten einsetzen, so die ASF in einem offenen Brief an die IETF. Trotz der Zusage von Seiten der IETF, sich der Sorgen der ASF anzunehmen, sei bislang diesbezüglich nichts geschehen. Auch habe man seit dem 9. Juni 2004 in Zusammenarbeit mit Larry Rosen, Justiziar der Open-Source-Initiative, versucht, die Probleme anzugehen. Seit dem 20. Juli 2004 habe Rosen versucht, mit Michele Herman von Microsoft zu einer Lösung zu kommen, doch die prinzipiellen Hürden habe man nicht ausräumen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lxpc 17. Sep 2004

Hi, also erstmal: M$ kommt damit nicht durch ! hier ein paar lücken: spammer macht neues...

Erlebnis-Chirurg 06. Sep 2004

Also entweder hast Du jetzt nur die Ironietags vergessen oder Du bist ein Troll von der...

Netzwerk-IT-Profi 06. Sep 2004

Als wäre Microsoft auf die Unterstützung der Frickelfraktion angewiesen. Da will man den...

Michael - alt 05. Sep 2004

Jan, ich kommentiere jetzt Deine Kommentare nicht, da sie in der Regel Negationen meiner...

Erlebnis-Chirurg 05. Sep 2004

Nein, ich bewege mich gar nicht im IT-Umfeld, vielleicht ein Vorteil gegenüber IT...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
    Drucker
    Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

    In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

  2. Videoschalte: VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen
    Videoschalte
    VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen

    Tesla-Chef Elon Musk hat auf Einladung von VW-Chef Herbert Diess an einem Treffen von Führungskräften teilgenommen und gab ihnen viele Tipps.

  3. Ökostrom: Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten
    Ökostrom
    Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten

    Tesla will einem Bericht zufolge einen eigenen Ökostrom-Tarif in Deutschland anbieten - allerdings nur den eigenen Kunden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /