Catalyst Control Center - Mehr Kontrolle über ATI-Treiber

ATI macht Treiberkonfiguration komfortabler und ermöglicht Plug-in-Entwicklung

ATI hat seinen Windows-Treibern eine weitere Verbesserung spendiert: In Verbindung mit dem bereits erschienenen Treiberpaket Catalyst 4.8 soll das nun verfügbare neue Catalyst Control Center nicht nur Experten, sondern auch Einsteigern die Konfiguration der Grafikkarte erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,

3D-Konfiguration
3D-Konfiguration
Das Catalyst Control Center soll seine Optionen deutlich anschaulicher präsentieren, als es bisher beim ATI Control Panel der Fall war. So erlaubt der "Displays Manager" die Einstellung von Auflösung, Bildwiederholrate, Farbtiefe, die Erweiterung des Desktops sowie die Rotation und das Klonen des Bildes. Ein Wizard kann bei der Einstellung helfen, was insbesondere bei Dual-Schirm-Konfigurationen hilfreich sein dürfte.

Inhalt:
  1. Catalyst Control Center - Mehr Kontrolle über ATI-Treiber
  2. Catalyst Control Center - Mehr Kontrolle über ATI-Treiber

Bei den 3D-Einstellungen sieht der Nutzer anhand einer Echtzeit-3D-Vorschau gleich, welche 3D-Optionen welche Auswirkung haben. Damit nicht alle Einstellungen doppelt vorgenommen werden müssen, erfolgt die Direct3D- und OpenGL-Konfiguration nun gemeinsam.

Mittels des "Video Controller" können aus vorkonfigurierten Video-Profilen die besten Einstellungen für die eigene Betrachtungsumgebung gewählt werden, so dass Kontrast, Helligkeit, Gamma und andere Einstellungen nicht unbedingt einzeln justiert werden müssen.

Der "Hotkey Manager" erlaubt es, Tastenbelegungen für öfter geänderte Grafikeinstellungen festzulegen, so dass das Control Center nicht erst gestartet werden muss. Mit dem "Profile Manager" lassen sich Profile mit verschiedenen Einstellungen anlegen und beispielsweise per Desktop-Verknüpfung, Hotkey oder Schnellstartleiste aufrufen. Für Anwendungen und Spiele lassen sich zudem spezifische Einstellungen festlegen, die beim Programmstart automatisch aktiviert werden. Alternativ können Anwendungen per Hotkey automatisch inkl. des richtigen Profils gestartet werden.

Stellenmarkt
  1. Solution Architekt PLM (w/m/d)
    Dassault Systèmes Deutschland GmbH, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg, Berlin (Home-Office)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    egf - Eduard G. Fidel GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Die Funktionen VPU Recovery zur Entschärfung von Treiberabstürzen sowie Overdrive zur Übertaktung von 9600 XT, 9800 XT und höher werden vom Catalyst Control Center ebenfalls unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Catalyst Control Center - Mehr Kontrolle über ATI-Treiber 
  1. 1
  2. 2
  3.  


denio 08. Sep 2005

lol, das is ja mal der kompetenteste beitrag, den ich seit langer zeit gelesen hab... oh...

Beavis 09. Sep 2004

Ach kerle, schafft euch ein gescheites OS an und dann habt ihr auch gescheite Treiber...

mike 07. Sep 2004

ausserdem scheint der so grosspurig von ATI angekündigte Overdrive nur auf ganz wenigen...

Steinster UAC 04. Sep 2004

Ich rede nicht von den 9800 Pro, sondern von den X800 Pro. Es ging um die behauptung...

Treb 04. Sep 2004

Warum immer die Diskussion losgetrten wird ob wir Linux brauchen, ob es doch auch Spiele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /