Catalyst Control Center - Mehr Kontrolle über ATI-Treiber

Overdrive-Konfiguration
Overdrive-Konfiguration
Wie fein die Einstellungen möglich sind, hängt vom Modus des Catalyst Control Center ab. Wechselt der Nutzer vom Standard-View- in den Advanced-View-Modus, so lassen sich sogar bestimmte Funktionen und Features auf Wunsch ganz ausblenden, etwa wenn diese Probleme machen oder von Dritten nicht verändert werden sollen. Dank des Control Center SDK lassen sich sogar eigene Skins entwerfen - und Nutzer können ihre eigenen Plug-ins für das auf Microsofts .NET-1.1-Architektur basierende Control Center in verschiedenen Programmiersprachen entwickeln.

Das Catalyst Control Center ersetzt ein bereits installiertes Control Panel, sobald aber das Control Center wieder deinstalliert und der Rechner einmal neu gestartet wird, steht das Control Panel wieder zur Verfügung.

Das auf ATI.com zum Download bereitstehende Catalyst Control Center (ca. 20 MByte) erfordert als Betriebssystem Windows XP, die XP Media Center Edition oder Windows 2000. Ferner benötigt das Control Center ein installiertes .NET 1.1 Framework, den Catalyst-Treiber ab der Version 4.8 und läuft zudem nur auf Grafikkarten mit ATI-Chips der Serien Radeon 9500, 9600, 9700, 9800, X300, X600 und X800 sowie etwaigen All-in-Wonder-Varianten. Künftige Control-Center-Versionen sollen die gesamte Radeon-Palette abdecken. Mehr über das passende SDK findet sich im Entwickler-Bereich von ATI.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Catalyst Control Center - Mehr Kontrolle über ATI-Treiber
  1.  
  2. 1
  3. 2


denio 08. Sep 2005

lol, das is ja mal der kompetenteste beitrag, den ich seit langer zeit gelesen hab... oh...

Beavis 09. Sep 2004

Ach kerle, schafft euch ein gescheites OS an und dann habt ihr auch gescheite Treiber...

mike 07. Sep 2004

ausserdem scheint der so grosspurig von ATI angekündigte Overdrive nur auf ganz wenigen...

Steinster UAC 04. Sep 2004

Ich rede nicht von den 9800 Pro, sondern von den X800 Pro. Es ging um die behauptung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blizzards Beta-Wochenenden
Dinge, die uns an Diablo 4 noch stören

Auch nach dem zweiten Beta-Wochenende begeistert uns Diablo 4. Vor allem die Server und dämliche MMO-Gimmicks sollte Blizzard aber in den Griff bekommen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Blizzards Beta-Wochenenden: Dinge, die uns an Diablo 4 noch stören
Artikel
  1. O.MG Cable im Test: Außen USB-Kabel, innen Hackertool
    O.MG Cable im Test
    Außen USB-Kabel, innen Hackertool

    Das O.MG Cable kommt wie ein Standard-USB-Kabel daher. Dass es auch ein Hackertool ist, mit dem sich gruselige Dinge anstellen lassen, sieht man ihm nicht an. Obendrein ist es auch noch leicht zu bedienen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

  2. Angst statt Fortschritt: Experten fordern Pause bei KI-Entwicklung
    Angst statt Fortschritt
    Experten fordern Pause bei KI-Entwicklung

    Die Organisation Future of Life hat einen offenen Brief veröffentlicht, in der sie einen vorübergehenden Stopp der KI-Entwicklung fordert.

  3. RTX 4070 & 4060 Ti: Nvidia bereitet Marktstart der Mittelklasse-GPUs vor
    RTX 4070 & 4060 Ti
    Nvidia bereitet Marktstart der Mittelklasse-GPUs vor

    Wir werfen einen Blick auf die voraussichtlichen Spezifikationen der Ada-Grafikkarten mit unter 200 Watt Leistungsaufnahme.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • PS5 + GoW Ragnarök 559€ • MindStar: Gigabyte RTX 4080 1.229€ statt 1.299€, Intel Core i9-12900K 399€ statt 474€ • SSDs & Festplatten bis -60% • AOC 34" UWQHD 279€ • Xbox-Controller & Konsolen-Bundles bis -27% • Windows Week • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen [Werbung]
    •  /