Abo
  • Services:

Nokias Anteil am Handy-Markt geht deutlich zurück

Nokia bleibt aber weiter Marktführer mit deutlichem Vorsprung

Im zweiten Quartal 2004 setzte Nokia deutlich weniger Mobiltelefone als im Vorjahresquartal ab und verzeichnete eine Einbuße von fast 6 Prozentpunkten. Damit bleiben die Finnen aber immer noch unangefochtene Marktführer, auch wenn dahinter Motorola leicht und Samsung etwas deutlicher zulegen konnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Berechnungen der Marktforscher von Gartner Dataquest setzte Nokia im zweiten Quartal 2004 46,4 Millionen Mobiltelefone ab, was für einen Marktanteil von 29,7 Prozent reichte und einem Rückgang um 5,9 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Wacker Chemie AG, München

Um knapp 1 Prozentpunkt konnte Motorola zulegen und kam im zweiten Quartal 2004 auf einen Marktanteil von 15,8 Prozent, was für 24,7 Millionen verkaufte Handys steht. Auf Platz 3 folgt dann Samsung mit 12,1 Prozent (18,9 Millionen Handys), womit die Koreaner ihren Marktanteil um fast 2 Prozentpunkte steigerten.

Rang vier belegt Siemens mit 10,8 Millionen verkauften Mobiltelefonen und einem Anteil von 6,9 Prozent, womit der Marktanteil im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert blieb und nur leicht um 0,1 Prozentpunkte zurückging. Mit einem Zuwachs von 1,2 Prozentpunkten folgt dicht dahinter Sony Ericsson mit einem Marktanteil von 6,6 Prozent (10,3 Millionen Geräte). Auf Rang sechs lauert aber bereits LG mit 9,4 Millionen abgesetzten Mobiltelefonen, womit ein Anteil von 6 Prozent erreicht wurde und dieser um 1,8 Prozentpunkte gesteigert werden konnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

hallo 04. Sep 2004

das hab ich vergessen, Nokia hat sich wirklich gegen dieses Branding durch den Provider...

Kublai Khan 03. Sep 2004

1.) Nokia hat in der Vergangenheit mit aller Macht versucht, es den Mobilfunk-anbietern...

Volker Meyer 03. Sep 2004

Naja, "ALLE" Handys seit dem 8310 waren nicht hässlich. Das 6100 hat noch (etwas...

Volker Meyer 03. Sep 2004

Was an einer simplen Statistik primitiv, einseitig und weitsichtlos sein soll ist mir...

besserwisserhasser 02. Sep 2004

Die Rechtschreibung ist einwandfrei. Es ist die Grammatik. Aber im Ernst, ich kann ihn...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /