Abo
  • Services:

Genius: Kleines Grafiktablett mit 1.024 Druckabstufungen

Handschriftliche E-Mails mit dem Grafiktablett

Genius hat mit dem MousePen 8x6 ein kleines Grafiktablett auf den Markt gebracht, dessen Verwendungszweck außer Zeichen- und Malaufgaben auch mit der Möglichkeit, handschriftliche E-Mails zu verfassen, angepriesen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Grafiktablett bietet einen Arbeitsbereich von 200 x 150 mm, dessen Randbereiche teils vorprogrammierte, teils frei belegbare Kurzbefehle zur Kommunikation mit dem Rechner bieten.

Genius MousePen 8x6
Genius MousePen 8x6
Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Die 1.024 Druckabstufungen des kabellosen Stiftes erlauben vielfältige Möglichkeiten beim Malen und Zeichnen mit entsprechenden Programmen, die diese Informationen berücksichtigen und verarbeiten können. Die Auflösung wird mit 4.064 Linien pro Zoll angegeben. Zur im Set enthaltenen Drei-Tasten-Scroll-Maus machte Genius keine Angaben.

Die mitgelieferte Windows-Software ermöglicht es nach Herstellerangaben, handschriftliche Aufzeichnungen in Word oder jede andere geöffnete Anwendung einzufügen. Das Programm PenSigner soll Signaturen oder Skizzen in Dokumente integrieren.

Der Anschluss erfolgt über die USB-Schnittstelle, die Stromversorgung von Stift und Maus mit je einer Batterie vom Typ AAA. Der Genius MousePen 8x6 soll ab sofort für 59,99 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

brumme 26. Sep 2004

benötige og.gerät.um einfache skitz.in word einzufügen ist es dazu geeign.

naba 02. Sep 2004

teuert auch das 2x kostete

dulux 02. Sep 2004

WACOM Graphire kommt ohne Batterien aus. Gruß Dulux


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /